Webcode: 01033729

Grünlandreifeprüfung 2018 - 3. Mitteilung

Am 2. und 3. Mai wurden zum zweiten Mal alle 21 Standorte in Niedersachsen beprobt. Die 5 Ackergrasstandorte und 16 weidelgrasbetonten Dauergrünlandbestände profitierten in der vergangenen Woche von den warmen, sonnigen Witterungsbedingungen.

 

Die Ergebnisse der Futterwertanalysen durch die LUFA Nord-West und die Prognose der Ertrags- und Qualitätsentwicklung bis Sonntag, den 13. Mai, sind in Tabelle 1 dargestellt.

Ergebnisse zum Ackergras

Die Ackergrasbestände haben überall die Schnittreife erreicht. Die gute Wetterlage wurde vielerorts bereits genutzt, um das Ackergras zu silieren.

In der vergangenen (18. KW) Woche erreichten die Ackergrasbestände bei mittleren Aufwuchshöhen von 54 cm (50 – 58 cm) ein mittleres Ertragsniveau von knapp unter 38 dt TM/ha. Damit war der Ertragszuwachs nicht so stark wie vom Deutschen Wetterdienst prognostiziert. Im Laufe der Woche werden Rohfasergehalte von bis zu 25 % (XF% i.TM) erreicht sein. Aufgrund der allgemeinen günstigen Rohproteingehalte werden bis zum Wochenende Energiegehalte von 6,2 MJ NEL/kg (Küstenregion) bis 6,4 MJ NEL/kg (Westliches Niedersachsen) NEL prognostiziert.  Deshalb sollte das sonnige Wetter dieser Tage für die Ackergrasernte auf allen Standorten ausgenutzt werden.

Der höchste Ertrag wurde rund 50 dt TM/ha in einem Sortenversuch der Landwirtschaftskammer in Wehnen bei Oldenburg erzielt.

Stand der Grünlandvegetation

Die Grünlandbestände liegen mit Rohfasergehalten von 18,6 (XF % i.T.) im nordöstlichen Niedersachsen und 21,7 (XF % i.T.) im westlichen Niedersachsen auf sehr ähnlichem Niveau. Die tägliche Zunahme wird mit 0,29 (XF % i.T.) im Weser-Leine Bergland und 0,33 (XF % i.T.) in den weiteren Regionen vom Deutschen Wetterdienst vorausgesagt. Die Rohproteingehalte sind auf der deutlichen Mehrzahl der beprobten Standorte noch auf sehr hohem Niveau. Hier ist mit hohen Nitratwerten im Erntegut und mit einer starken Gärgasbildung zu rechnen. Die täglichen Ertragszuwächse lagen bei 1,1 bis 1,6 dt/TM. Hier wird ein Rückgang des Eiweißgehaltes (XP %i.TM) von - 0,45 % täglich erwartet. Die Ausprägung der generativen Phase wurde bislang wenig beobachtet, eher die Blattmasseentwicklung. Daher haben sich die Inhaltsstoffe bislang wenig verändert.  

Ernteprognose für das Dauergrünland

Mit Beginn der 20. KW liegt nach den offiziellen Empfehlungen der optimale Schnitttermin für Grünland vor. Dann liegen Energie-, Rohfaser- und Eiweißgehalte im günstigsten Verhältnis, um eine hochwertige Silage für die Milchviehfütterung zu produzieren. Das Ertragsvermögen ist derzeit noch nicht voll ausgeschöpft. Einige Grünlandstandorte werden diese Tage dennoch in einem sehr frühen Stadium gemäht.

 


Kontakt:
Felicitas Kaemena
Beraterin Grünland
Telefon: 04401 82956-12
Telefax: 04401 82956-11
E-Mail:
Gerd Lange
Berater Grünland und Naturschutzprogramme
Telefon: 04271 945-224
Telefax: 04271 945-222
E-Mail:


Stand: 07.05.2018



PDF: 29888 - 288.204101562 KB   GRP 2018 - Standortkarte   - 288 KB  
PDF: 29919 - 200.954101562 KB   Einzelstandorte 03-05-2018   - 201 KB