Webcode: 01030224

Pflanzenpasspflicht für Wirtspflanzen von Xylella fastidiosa

Seit Februar 2014 bestehen Notmaßnahmen der EU gegen die Ausbreitung von Xylella fastidiosa.
Im Dezember 2015 wurden die bereits zweifach verschärften EU-Notmaßnahmen gegen die Einschleppung und Ausbreitung von X. fastidiosa erneut erweitert. Neu eingeführt wurde u.a. die Pflanzenpasspflicht für Wirtspflanzen von X. fastidiosa.

Bei dem Bakterium Xylella fastidiosa, auch Feuerbakterium genannt, handelt es sich um einen neuen wichtigen Quarantäneschadorganismus, der erstmals im Jahr 2013 in Europa (Italien, Provinz Lecce/Apulien) aufgetreten ist. Dieses Bakterium kann eine Vielzahl von Pflanzen befallen und mit Pflanzen zum Anpflanzen sowie mit Vektoren (Zikaden) verbreitet werden.
Seit Februar 2014 bestehen Notmaßnahmen der EU gegen die Ausbreitung von X. fastidiosa.
Im Dezember 2015 wurden die bereits zweifach verschärften EU-Notmaßnahmen gegen die Einschleppung und Ausbreitung von X. fastidiosa erneut erweitert. Neu eingeführt wurde u.a. die Pflanzenpasspflicht für Wirtspflanzen von X. fastidiosa.

Folgende Vorschriften zur neuen Pflanzenpasspflicht für Wirtspflanzen von Xylella
fastidiosa sind unbedingt zu beachten:

  • Beim Verbringen innerhalb des EU-Binnenmarktes müssen alle Wirtspflanzen von X. fastidiosa von einem Pflanzenpass begleitet sein. Jeder Betrieb, der diese Pflanzenarten produziert und/oder mit ihnen handelt, muss sich registrieren lassen. Nur wenn die Pflanzen direkt an den Endverbraucher abgegeben werden, ist der Pflanzenpass nicht erforderlich.
  • Die Pflanzenpasspflicht gilt auch für den Handel innerhalb Deutschlands.
  • In der aktuellen Wirtspflanzenliste für X. fastidiosa sind die bisher im Gebiet der Union bekannten Wirtspflanzen aufgeführt. Diese umfasst derzeit 37 Pflanzenarten oder - gattungen (Stand: 21. Dezember 2015), von denen die meisten bislang noch nicht pflanzenpasspflichtig waren. Von der neuen Pflanzenpasspflicht betroffen sind verschiedene Zierpflanzen (z.B. Hebe, Lavendel, Floribundarosen, Vinca, Oleander), Kräuter (z.B. Rosmarin, Lorbeer) sowie diverse Gehölze (z.B. Berg-Ahorn).

Die aktuelle Wirtspflanzenliste ist der Anlage 1 zu entnehmen.

Bitte beachten Sie, dass die Wirtspflanzen für X. fastidiosa in einer Datenbank der EU-Kommission aufgeführt sind und Änderungen wahrscheinlich sind. Die anliegende Wirtspflanzenliste wird entsprechend regelmäßig auf unserer Webseite aktualisiert.

Betriebe, die mit Wirtspflanzen für X. fastidiosa handeln und noch nicht registriert sind, müssen einen „Antrag zur Registrierung des Betriebes zum Handel mit passpflichtigen Pflanzen, Pflanzenerzeugnissen und Pflanzenteilen im EU-Binnenmarkt“ beim Pflanzenschutzamt der Landwirtschaftskammer Niedersachsen stellen.

Das Formular für den Registrierungsantrag finden Sie in der Anlage 2.


Kontakt:
Jobst Heller
Pflanzengesundheit, Import, Export, EU-Binnenmarkt, Information, Wetterstationen
Telefon: 0511 4005-2203
Telefax: 0511 4005-2215
E-Mail:
Dr. Justine Sylla
Pflanzengesundheit, Import, Export, EU-Binnenmarkt, Information
Telefon: 0511 4005-2161
Telefax: 0511 4005-2215
E-Mail:


Stand: 05.08.2016