Webcode: 01014580

Lieferung von Feuerbrandwirtspflanzen in Schutzgebiete

Feuerbrandwirtspflanzen dürfen nur bei Erfüllung besonderer Bedingungen in sogenannte EU-Schutzgebiete geliefert werden. Dieses regelt die Richtline 2000/29/EG des Europäischen Rates vom 8. Mai 2000, die zuletzt zu Beginn des Jahres 2012 überarbeitet wurde.

Als Feuerbrandwirtspflanzen gelten gemäß der Richtlinie 2000/29/EG Amelanchier spp., Chaenomeles spp., Cotoneaster spp., Crataegus spp., Cydonia spp., Eriobotrya spp., Eucalyptus spp., Malus spp., Mespilus spp., Photinia davidiana (früher Stranvaesia d.), Pyracantha spp., Pyrus spp. und Sorbus spp. (hier jetzt alle Arten).

Als unbefristete Schutzgebiete für Feuerbrandwirtspflanzen gelten derzeit

Spanien, Estland, Frankreich (nur Korsika), Finnland, Vereinigtes Königreich (Nordirland, Isle of Man, Kanalinseln),  Portugal, Lettland und viele südliche Gebiete von Italien. Daneben gibt es befristet anerkannte Schutzgebiete, deren Status in regelmäßigen Abständen überprüft wird. Die aktuelle Liste entnehmen Sie bitte dem Dateianhang.

Lieferungen aus Niedersachsen

Eine Lieferung von in Niedersachsen produzierten Feuerbrand-Wirtspflanzen in Schutzgebiete ist bis zum heutigen Zeitpunkt nicht möglich, da die in der Richtlinie aufgeführte Anforderung über ein amtlich überwachtes Feuerbrand-Bekämpfungssystem in einer sogenannten Pufferzone (Umkreis von mind. 50 km2) in Niedersachsen nicht eingerichtet wurde.
Bei Zukauf der Ware aus anderen, nachweislich befallsfreien Gebieten müssen die Bedingungen der Richtlinie 2000/29/EG beachtet und erfüllt sein. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn die Pflanzen in einem EU-Schutzgebiet produziert wurden oder von einer deutschen Baumschule in einer amtlich anerkannten Pufferzone produziert wurden.

Lieferungen in Schutzgebiete sind grundsätzlich dem zuständigen Pflanzenschutzdienst VOR dem Verbringen und schriftlich anzuzeigen. Ein Zusatzeintrag im Pflanzenpass ist erforderlich und darf nur mit Genehmigung des Pflanzenschutzdienstes erfolgen, da nach § 13j der PflBeschVO ausschließlich nur dieser zur Ausstellung des Pflanzenpasses bei Lieferungen in Schutzgebiete berechtigt ist.


Kontakt:
Jobst Heller
Pflanzengesundheit, Import, Export, EU-Binnenmarkt, Information
Telefon: 0511 4005-2203
Telefax: 0511 4005-2215
E-Mail:
Brunhild Koehler
Pflanzengesundheit, Information
Telefon: 0511 4005-2201
Telefax: 0511 4005-3176
E-Mail:


Stand: 16.01.2013