Webcode: 01030664

Der Amerikanische Heidelbeerrost (Thekopsora minima) in Erwerbsheidelbeeranlagen

Im Juni 2015 wurde das Auftreten des Amerikanischen Heidelbeerrostes Thekopsora minima an Highbush-Heidelbeerpflanzen (Vaccinium corymbosum) in Niedersachsen zum ersten Mal in der EU offiziell nachgewiesen. Der Erreger ist in Deutschland beim Auftreten in Erwerbsanlagen derzeit meldepflichtig. Beim Auftreten im Baumschulbereich fällt er in den Quarantänebereich, da die Verschleppung des Erregers verhindert werden muss.

 

Schadbild:
Der Pilz verursacht auf der Blattoberseite dunkle von den Blattadern begrenzte Nekrosen, die häufig von einem dunkelroten Rand umgeben sind. Je nach Sorte und Alter des Blattes sind auch chlorotische Aufhellungen um die Läsion zu erkennen. Auf der Blattunterseite ist das Gewebe nekrotisiert und weist eine hellbraune Färbung auf. Häufig kann an diesen Stellen die Bildung von orange-gelben Uredosporenlagern und daraus austretenden Uredosporen beobachtet werden. Die Symptome treten meist erst im Herbst auf.

 

 

 

 

 

 

 

Das Merkblatt zum Amerikanischen Heidelbeerrost erhalten Sie mit diesem Link oder als PDF-Datei im Anhang.


Kontakt:
Dr. Alexandra Wichura
Leiterin Sachgebiet Pflanzenschutz im Gemüse- und Obstbau
Telefon: 0511 4005-2173
Telefax: 0511 4005-3173
E-Mail:


Stand: 22.03.2016