Webcode: 01009967

Genehmigungsverfahren nach § 22 (2) Pflanzenschutzgesetz (PflSchG) für den Gartenbau

Im Gartenbau gibt es für Klein- und Kleinstkulturen die Möglichkeit, einzelbetriebliche Genehmigungen nach § 22 (2) PflSchG den Einsatz von zugelassenen Pflanzenschutzmitteln in bestimmten Indikationen zu beantragen. Hier können Sie Antragsformulare für den Gemüse- und Obstbau, Zierpflanzen, Baumschulen oder Sportrasen herunterladen, die Sie an Ihrem PC ausfüllen können. 

Paragraf  22 (2) PflSchG* sieht vor, dass der Pflanzenschutzdienst der Länder auf Antrag im Einzelfall die Anwendung eines zugelassenen Pflanzenschutzmittels in einem anderen als in den mit der Zulassung festgesetzten Anwendungsgebieten genehmigen kann. Anträge stellen können Gärtner und Landwirte oder deren Interessenvertreter (Erzeugerringe oder Verbände) in Form von Sammelanträgen. Genehmigungen können nur für in Deutschland zugelassene Pflanzenschutzmittel erteilt werden. Mit vorzeitigem Zulassungsende erlischt die Genehmigung. Für § 22 (2)-Genehmigungen gibt es keine Aufbrauchfrist.

Die Genehmigungen sind gebührenpflichtig und gelten für maximal 3 Jahre. Die Gebühr beträgt 53 EUR pro Antrag bei Einzelanträgen, 53 EUR pro Antrag plus 16 EUR pro Betrieb bei Sammelanträgen.

  

* § 22 (2) Pflanzenschutzgesetz (PflSchG) vom 6. Februar 2012 (BGBl I S.148)

 

Zur Antragstellung in Niedersachsen verwenden Sie bitte das entsprechende Antragsformular für

  • Gemüse- und Obstbau oder
  • Zierpflanzen, Baumschulen oder
  • Sportrasen.

Das passende PDF-Formulare können Sie herunterladen, möglichst am PC ausfüllen, abspeichern und ausdrucken. Bitte senden Sie das vollständig ausgefüllte Formular dann unterschrieben per Post an das Pflanzenschutzamt . 


Kontakt:
Dr. Alexandra Wichura
Fachreferentin Pflanzenschutz im Gemüse- und Obstbau
Telefon: 0511 4005-2173
Telefax: 0511 4005-3173
E-Mail:
Dr. Thomas Brand
Fachreferent Baumschulen, Zierpflanzenbau, öffentliches Grün
Telefon: 0441 801-760
Telefax: 0441 801-777
E-Mail:


Stand: 15.11.2013