Webcode: 01027854

Förderung von Bildungsmaßnahmen im Bereich der beruflichen Qualifizierung (BMQ)

Die Förderung von beruflichen Qualifizierungsmaßnahmen ist ab sofort wieder möglich.

Die bisherigen geförderten beruflichen Qualifizierungsmöglichkeiten werden nun mit Mitteln der EU und der Bundesländer Niedersachsen und Bremen fortgeführt.

Mit der neuen Förderrichtlinie gehen grundlegende Änderungen einher. Eine wichtige Änderung betrifft den Persondenkreis der Antragsteller der sich auf die anerkannten Bildungsträger in Niedersachsen und Bremen bezieht.

Die Bildungsträger können z.B. für umfassende Qualifizierungsmaßnahmen wie Lehrgänge, Workshops sowie Exkursionen und Betriebsbesuche, die zur Verbesserung der beruflichen Qualifikation der im land- und forstwirtschaftlichen und gartenbaulichen Bereich Tätigen dienen, eine Förderung beantragen.

Die genauen Fördervoraussetzungen können der beigefügten RL entnommen werden.

Im 1. Schritt müssen interessierte Bildungsträger sich bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen mit dem u.a. angefügten Anerkennungsantrag anerkennen lassen.

Im 2. Schritt können durch die anerkannten Bildungsträger, bzw. die Bildungsträger, die einen Anerkennungsantrag gestellt haben, für geplante Bildungsmaßnahmen entsprechende Zuwendungen beantragt werden.

Anträge für Bildungsmaßnahmen, die ab dem 16.10.2018 durchgeführt werden sollen, können ab April 2018 gestellt werden und müssen bis zum 01.05.2018 bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Johannssenstr. 10, 30159 Hannover vorliegen. Entsprechende Antragsvordrucke werden zur gegebener Zeit hier zur Verfügung gestellt.

Bei Änderungen bereits bewilligter Maßnahmen für den Bewilligungszeitraum 2017 bis 2018 bitten wir den Änderungsantrag BMQ 2017-2018 zu verwenden.

Für die Anträge sind die u.a. Formulare zu benutzen.


Kontakt:
Armin Kugler
Zentrale Bewilligungsstelle Beratung, Bildung und sonstige Förderprogramme
Telefon: 0511 3665-1420
Telefax: 0511 3665-1557
E-Mail:
Barbara Franke-Fischer
Zentrale Bewilligungsstelle Beratung, Bildung und sonstige Förderprogramme
Telefon: 0511 3665-1142
Telefax: 0511 3665-1557
E-Mail:


Stand: 24.11.2017