Webcode: 01022965

Sojabohnenanbau: Ergebnisse vierjähriger Anbauversuche im Ökolandbau

Seit nunmehr vier Jahren führt der Fachbereich Ökolandbau der Landwirtschaftskammer Niedersachsen Exaktversuche zum Sojaanbau unter ökologischen Anbaubedingungen durch. Die ersten drei Versuchsjahre 2009 bis 2011 wurden aus Mitteln des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung finanziell unterstützt. Die Versuchsschwerpunkte lagen im Bereich der Sortenprüfung und der mechanischen Unkrautregulierung.
In den Sortenversuchen wurden Sojabohnen geprüft, die aufgrund ihrer Frühreife auch für klimatisch ungünstigere Lagen geeignet erschienen. Beim Versuch zur Unkrautbekämpfung wurden insgesamt fünf verschiedene Verfahren verglichen. Diese teilten sich auf in zwei reihenunabhängige und drei reihenabhängige Verfahren. Zum Einsatz kamen Striegel, Sternrollhacke (Rotary Hoe), Fingerhacke, Torsionshacke und Flachhäufler.

Primäres Ziel war es, mit diesem Versuchsvorhaben zu prüfen, ob der Sojaanbau mit ausgewählten frühreifen Sorten in Niedersachsen grundsätzlich möglich ist. Neben der Anbaueignung von Sorten sollten außerdem praktikable Lösungsansätze für die mechanische Unkrautregulierung aufgestellt werden. Ein weiteres Ziel des Vorhabens war es, eine betriebswirtschaftliche Bewertung des Sojabohnenanbaus vorzunehmen.

Angelegt wurden die Versuche auf einem langjährig ökologisch bewirtschafteten leichten Standort mit Beregnungsmöglichkeit im östlichen Niedersachsen.

Der ausführliche Versuchsbericht steht im Anhang zum Download zur Verfügung.

Weitere Informationen rund um die Sojabohne finden Sie unter www.sojainfo.de und www.sojafoerderring.de

 

 

 

 

 

 


Kontakt:
Markus Mücke
Ökologischer Landbau
Telefon: 0511 3665-4378
Telefax: 0511 3665-994378
E-Mail:


Stand: 19.02.2015