Webcode: 01032905

Ergebnisse der Landessortenversuche Öko-Sommerweizen 2017

Die Sommerweizen-Erträge erreichen 2017 in den beiden Anbaugebieten überwiegend ein sehr erfreuliches Niveau. Nur am niedersächsischen Standort Hilligsfeld fallen die Erträge trotz einer Düngung mit Gärresten im Frühjahr vergleichsweise schwach aus. Hier dürfte der frühe hohe Unkrautdruck zu Ertragseinbußen geführt haben. Die Feuchtkleberwerte bewegen sich auf den Versuchsstandorten größtenteils ebenfalls auf erfreulichem Niveau und erreichen häufig backfähige Partien. Die Versuchsergebnisse zeigen einmal mehr, dass Sommerweizen gegenüber Winterweizen durchaus eine interessante Alternative für den Backweizenanbau sein kann.

Da in der Praxis aufgrund der Nässe im Herbst 2017 nicht alle vorgesehenen Flächen mit Winterungen bestellt werden konnten, ist davon auszugehen, dass 2018 auf den betroffenen Flächen bevorzugt Sommergetreide zur Aussaat kommt. Das lässt erwarten, dass es zu Engpässen bei der Saatgutverfügbarkeit kommen wird. Eine rechtzeitige Saatgutbestellung ist deshalb angeraten.

Die Ergebnisse der Landessortenversuche Öko-Sommerweizen 2017 können am Ende dieses Beitrages heruntergeladen werden.

Ergebnisse zu weiteren Öko-Versuchen auch aus zurückliegenden Jahren finden Sie unter:  Öko-Versuche

Saatgut aus ökologischer Erzeugung

Laut der EG-Verordnung Ökologischer Landbau gilt , dass grundsätzlich nur Bio-Saat- und Pflanzgut zu verwenden ist. Einen guten Überblick über das bundesdeutsche Gesamtangebot erhält man schnell und tagesaktuell im Internet. Unter www.organicxseeds.de sind alle ökologisch erzeugten, vertriebsberechtigten Saatgutpartien sortenspezifisch aufgelistet. Ist dort kein Saatgut der gewünschten Sorte gelistet, darf nach Antrag bei der Kontrollstelle auch konventionell erzeugte, ungebeizte Ware zum Einsatz kommen.


Kontakt:
Markus Mücke
Berater Ökologischer Landbau, Versuchswesen Ökologischer Landbau
Telefon: 0511 3665-4378
Telefax: 0511 3665-994378
E-Mail:


Stand: 08.12.2017