Webcode: 01030172

Innovatives Projekt zur Erhöhung der Biodiversität in Agrarlandschaften startet in Kooperation mit der LWK

Zum 1. Januar 2016 ist ein wegweisendes Agrarumwelt-Projekt gestartet. Projektpartner sind zwei Fachinstitute (Biodiversität und Betriebwirtschaft) des Thünen Instituts in Braunschweig, das Projektantrag und -leitung übernommen hat, die Uni Göttingen und die Landwirtschaftskammer Niedersachsen. Der Titel des durch die Deutsche Stiftung Umwelt (DBU) für die kommenden vier Jahre geförderten Projektes „MEDIATE“ steht für die Entwicklung von zielorientierten und effizienten Verfahren und Maßnahmen zur Erhöhung der BioDIversität in AgrarlandschafTEn.

Übergeordnetes Ziel des Projektes ist es, in den Landkreisen Nienburg und Diepholz die Biodiversitätswirkung von Maßnahmen zu prüfen und diese bei Bedarf weiterzuentwickeln. Dazu werden Vertreter der Landwirtschaft, repräsentative Kooperationsbetriebe, die unteren Naturschutzbehörden, die eingetragenen Naturschutzverbände und Naturschutzorganisationen sowie andere relevante Akteure im Rahmen eines von der LWK moderierten Dialogprozesses beteiligt. Übergeordnetes Ziel ist es, aufzuzeigen, unter welchen Bedingungen wichtige Biodiversitätsziele in der landwirtschaftlichen Praxis als integrierter Bestandteil der Flächenbewirtschaftung akzeptiert und umgesetzt werden. Darüber hinaus soll ermittelt werden, in welcher Form über einzelbetriebliche Beratung die Bereitschaft für die Umsetzung von Maßnahmen gefördert werden kann. Welchen Biodiversitäts-Beitrag leisten das „Greening“ und Agrarumweltmaßnahmen wirklich? Unter welchen betriebswirtschaftlichen Voraussetzungen sind biodiversitätsfördernde Maßnahmen tatsächlich mit einer klassischen Flächennutzung vereinbar? Das sind nur einige zentrale Fragen, auf die durch die Vernetzung von Wissenschaft und Praxis Antworten gefunden werden sollen.


Kontakt:
Marcus Polaschegg
TÖB, Nachhaltige Landnutzung, Ländliche Entwicklung
Telefon: 05021 9740-113
Telefax: 05021 9740-125
E-Mail:


Stand: 06.01.2016