Webcode: 01030569

Heute bereits an Morgen denken - Altersvorsorge rechtzeitig planen

Die Frage der finanziellen Situation im Alter ist eine der Fragen, die auch in der Landwirtschaft immer wichtiger wird. Die Absicherung durch die gesetzliche Rentenversicherung und Alterskasse ist für die Versorgung im Alter nicht mehr ausreichend, es muss zusätzlich privat vorgesorgt werden. Gerade vor dem Hintergrund, dass immer mehr Betriebe im Rahmen der Hofübergabe vom Vollerwerbsbetrieb zum Nebenerwerbsbetrieb werden, erfordert zunehmend ein rechtzeitiges Vorsorgen. Es bleibt aber die Frage nach dem Umfang und Art der zusätzlichen Absicherung. Was kann der Einzelne tun, um für das Alter vorzusorgen?

Ermittlung des Bedarfes

Wie viel Geld brauche ich im Alter? Diese Frage lässt sich oft nicht auf Anhieb beantworten, weil einerseits Vereinbarungen im Hofübergabevertrag berücksichtigt werden müssen. Andererseits ist  die Höhe der Ausgaben für die Haushaltsführung nicht klar, denn viele Ausgaben laufen über das Betriebskonto und sind oft nicht im Bewusstsein. Hilfe bietet dabei eine Checkliste, in der mögliche Positionen aufgeführt sind. Ein Beispiel dafür finden Sie im Anhang. Dabei ist zu berücksichtigen, dass man bei guter Gesundheit als Rentner mehr Zeit für Unternehmungen und Hobbies hat.

Überprüfung des Versicherungsverlaufes

Sind die Angaben, die in meinem Versicherungsverlauf der Deutschen Rentenversicherung aufgeführt sind, korrekt und vollständig? Habe ich die Mindestbeitragszeit von fünf Jahren erfüllt oder fehlen evtl. ein paar Monate, die durch eine zeitweilige Anstellung z.B. im eigenen Betrieb „aufgefüllt“ werden können? Sind Kindererziehungs-, Kinderberücksichtigungs- oder Pflegezeiten korrekt erfasst? Durch einen „Antrag auf Kontenklärung“ bei der Deutschen Rentenversicherung können fehlende oder falsche Angaben ergänzt bzw. korrigiert werden.

Alterskasse

Ähnlich wie bei der Deutschen Rentenversicherung ist es notwendig zu schauen, ob alle Angaben bei der Alterskasse korrekt erfasst sind. Sind die Mindestbeitragszeiten von 15 Jahren, die Voraussetzung für den Bezug von Altersgeld sind, erfüllt? Macht es finanziell Sinn, dass der Ehepartner, der aufgrund eines Beschäftigungsverhältnisses von der Alterskasse befreit ist, selber Beiträge zahlt. Wie hoch wäre die Rentenzahlung von der Alterskasse?

Welche private Vorsorge habe ich bereits getroffen?

Die Durchsicht der eigenen Unterlagen zur zusätzlichen privaten Vorsorge ist der nächste Schritt. Welche Verträge habe ich und welche Leistungen sind daraus wann zu erwarten? Bekomme ich z. B. eine lebenslange Rente aus einen kapitalbildenden Lebensversicherung oder aus Verträgen der Riester-Rente? Wie hoch ist die garantierte monatliche Zahlung und wie hoch könnte sie je nach Entwicklung der Kapitalmärkte sein? Oder erhalte ich eine größere Summe als Einmalzahlung – wie kann ich die sinnvoll und möglichst ertragreich einsetzen? Gibt es Einnahmen z. B. aus Vermietungen oder Photovoltaik?

Ermittlung der Versorgungslücke

Die Zahlungen, die aus den gesetzlichen Absicherung und der privaten Zusatzvorsorge wie Riesterrente oder Lebensversicherung erfolgen, werden dem ermittelten Bedarf gegenüber gestellt. Dabei ist es hilfreich, einerseits mit garantierten Zahlungen und andererseits mit den möglichen Zahlungen zu rechnen. Die so ermittelte Spanne der Bedarfslücke muss nun bewertet werden. Ist jemand etwas mehr auf Sicherheit bedacht, legt er für die weitere Planung die garantierten Zahlungen zugrunde, risikobereitere Personen rechnen evtl. mit möglichen Leistungen und andere mit einem Mittelwert weiter.

Entwicklung eine persönlichen Vorsorgestrategie

Welche Möglichkeiten bestehen aus heutiger Sicht, um zusätzliche Vorsorge für das Alter zu treffen? Sind finanziellen Spielräume vorhanden, so können diese für neue Verträge genutzt werden. Wenn die Bedingungen für staatliche Förderung erfüllt sind, ist zu prüfen, ob sich eine Inanspruchnahme rentiert. Weitere Möglichkeiten bieten unter Umständen Riester-Rente, kapitalbildende Lebensversicherungen, Entgeltumwandlung oder Banksparpläne. Manchmal ist es sinnvoll, vorhandene Verträge ruhen zu lassen und die monatlichen Zahlungen für neue Verträge zu nutzen, dabei stellt sich die Frage der Rendite.  Vorhandenes Kapital könnte evtl. auch eingesetzt werden z. B. für den Erwerb einer Eigentumswohnung oder Beteiligungen an Windkraftanlagen, um im Alter Einnahmen als zusätzliche Finanzquelle zu haben.

 

So individuell wie wir in unserer Persönlichkeit sind, so individuell ist die auch Vorsorge für das Alter. Jeder, der während seines aktiven Erwerbslebens rechtzeitig vorsorgt, kann Art und Umfang selber gestalten und ist nicht so sehr von der nächsten Generation abhängig. Bei all diesen Überlegungen und Fragestellungen ist es hilfreich, Beratung in Anspruch zu nehmen. Angebote von verschiedenen Banken und Versicherungen sollten miteinander verglichen werden, bevor Entscheidungen getroffen und Verträge abgeschlossen werden.


Kontakt:
Iris Flentje
Büroleiterin Sozioökonomische Beratung
Telefon: 05021 9740-112
Telefax: 05021 9740-125
E-Mail:


Stand: 01.03.2016