Kontaktmanager

Bewilligungsstelle Hannover

Bewilligungsstelle der Landwirtschaftskammer Niedersachsen Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bewilligungsstelle Hannover sind Ihre Ansprechpartner in Fragen zur Förderung der Landwirtschaft (EGFL) und des ländlichen Raumes (ELER).

Das Dienstgebiet der Bewilligungsstelle Hannover umfasst die Landeshauptstadt und die Region Hannover, die Landkreise Hameln-Pyrmont, Holzminden sowie Schaumburg. Jährlich werden ca. 3.500 Sammelanträge  Agrarförderung und ca. 1.000 Anträge in den Agrarumweltmaßnahmen (NiB-AUM) gestellt. Dieses entspricht einer Antragsfläche von ca. 215.000 ha mit ca. 180.000 ha Ackerfläche und ca. 35.000 ha Dauergrünland.

Die wesentlichen Aufgaben der Bewilligungsstelle sind:

  • Prüfung und Bewilligung der Sammelanträge auf Agrarförderung und Agrarumweltmaßnahmen
  • behördliches Management der Zahlungsansprüche in der Zentralen-InVeKoS-Datenbank (ZID)
  • Verwaltung von Registriernummern und Unternehmensdaten in Zusammenarbeit mit den Kreisveterinärämtern und der Vereinigten Informationssysteme Tierhaltung (VIT) in Verden
  • Entscheidung über Anträge auf Umbruch von Dauergrünland
  • Überwachung der Zahlungsvorgänge
  • Bearbeitung von Pfändungen und Abtretungen

In den folgenden Fördermaßnahmen werden Anträge bearbeitet:

  • Basisprämie, Greeningprämie, Junglandwirteprämie, Umverteilungsprämie,
    und Kleinerzeugerprämie
  • Agrarumweltmaßnahmen (AUM) mit verschiedenen Fördermaßnahmen, wie z.B.:
      - Ökologische Anbauverfahren
      - extensive Grünlandnutzung
      - emissionsarme Ausbringung von Gülle oder Substraten
      - Anlage von Blühflächen und Blühstreifen
      - Anlage von Hecken und Schonstreifen
      - Anbau von Zwischenfrüchten
  • Erschwernisausgleich
  • Ausgleichszulage

Ebenfalls der Bewilligungsstelle zugeordnet sind Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Prüfdienstes. Diese führen die örtlichen Kontrollen für die gestellten Anträge, für Cross Compliance und den anderweitigen Verpflichtungen durch, wie  z.B. der Kennzeichnungs- und Meldepflicht nach der Viehverkehrsverordnung (VVVO).

Die Mitarbeiter der Bezirksstelle Hannover mit der Außenstelle Hameln-Pyrmont bieten Beratungsleistungen für die Förderprogramme an und unterstützen bei der Erstellung der Anträge. Die Entgegennahme der Anträge kann dort ebenfalls erfolgen.