Webcode: 01030552

RegioAgrar Weser-Ems: Die richtige Messe am richtigen Ort zur richtigen Zeit

Eröffnungsveranstaltung stand im Zeichen der schwierigen Situation auf den Höfen

Pressemitteilung vom 25.02.2016


Oldenburg – Einen vielversprechenden Start hat gestern (24. Februar) die neue Landwirtschaftsmesse RegioAgrar Weser-Ems in Oldenburg hingelegt. „Es ist die richtige Messe zur richtigen Zeit am richtigen Ort“, sagte Gerhard Schwetje, Präsident der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, auf der Eröffnungsveranstaltung, zu der viel Prominenz aus ganz Niedersachsen angereist war. Nach Aussage des Präsidenten bieten die über 150 Aussteller den Landwirten, insbesondere Schweine- und Rinderhaltern, ein breites Informationsspektrum. Als ideeller Träger der Messe unterstütze die Kammer gerne Veranstaltungen, von denen auch in schwierigen Zeiten positive Botschaften ausgingen.

Die von der Kammer organisierten Dialogforen, die an allen drei Messetagen stattfinden und bereits am ersten Tag gut besucht waren, bezeichnete Schwetje als „Auftaktveranstaltung“, mit denen die Kammer ihr zehnjähriges Jubiläum begehen und auf ihre thematische Vielfalt hinweisen wolle. „Mit unserer Leistungsfähigkeit und Neutralität werden wir die Landwirte auch in der aktuell schweren Zeit unterstützen“, sagte Schwetje.

Die derzeit katastrophale wirtschaftliche Lage und die schlechte Stimmung auf vielen Höfen zogen sich wie ein roter Faden durch alle Ansprachen. Landtagspräsident Bernd Busemann wählte drastische Worte: „Die Lage ist ernst, wenn Landwirte nicht mehr können oder nicht mehr wollen!“ Er richtete einen Appell an die Politik, die Bauern in Zeiten wirtschaftlicher Probleme und gesellschaftlicher Kritik aktiv zu unterstützen. Gerade jetzt sei es ihre Aufgabe, der Gesellschaft deutlich zu machen, dass die Landwirtschaft in Zukunft dringend gebraucht werde.

Nach Worten von Landvolkpräsident Werner Hilse habe die Landwirtschaft eine derartige Krise bisher nicht durchgemacht. Er beklagte „fehlende Perspektiven“, denn Besserung auf den Märkten sei derzeit noch nicht in Sicht. Auch deshalb kritisierte Hilse politische Entscheidungen wie das Handelsembargo gegen Russland, durch die „wichtige Ventile für den Markt“ verstopft werden würden.

Auf die wirtschaftliche Bedeutung der Landwirtschaft für Niedersachsen und die Region hatte zuvor Oldenburgs Oberbürgermeister Jürgen Krogmann hingewiesen. Oldenburg liege in mitten einer agrarisch geprägten Region. „Es war eine super Entscheidung, die Messe in Oldenburg zu platzieren.“

Die RegioAgrar Weser-Ems geht noch bis zum 26. Februar.


Nutzungserlaubnis für Pressemitteilungen


 


Kontakt:
Walter Hollweg
Pressesprecher
Telefon: 0441 801-200
Telefax: 0441 801-509
E-Mail:
Urte Kollek
Fachreferentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0441 801-172
Telefax: 0441 801-174
E-Mail:


Stand: 25.02.2016