Webcode: 01033221

Kammer spendet großzügig an Lebenshilfe in Wittmund

Durch Verzicht auf Weihnachtskarten kommen 3.500 Euro zusammen - Geld fließt in Kinder- und Jugendarbeit

Wittmund – Auch in diesem Jahr hat die Landwirtschaftskammer Niedersachsen wieder auf den Versand von Weihnachtskarten verzichtet und das eingesparte Geld für Grußkarten und Porto an eine caritative Einrichtung gespendet. Der Betrag in Höhe von 3.500 Euro ging dieses Mal an die Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung – Kreisvereinigung Wittmund e. V.

„Wir freuen uns, mit unserer Spende eine Arbeit zu unterstützen, die von Mitmenschlichkeit und Nächstenliebe geprägt ist“, sagte Kammerdirektor Hans-Joachim Harms bei der symbolischen Scheckübergabe, die am Mittwoch (20. Dezember) in Wittmund stattfand. Das Ziel der Lebenshilfe, Menschen mit Behinderung dabei zu unterstützen, gleichberechtigt und möglichst selbstbestimmt in unserer Gesellschaft zu leben, verdiene besondere Wertschätzung und Beachtung. „Diese Wertschätzung wollen wir durch unsere Spende zum Ausdruck bringen“, so der Kammerdirektor.

Der Vorsitzende der Lebenshilfe Wittmund, Karl-Heinz Krüger, dankte für die finanzielle Unterstützung: „Damit hilft die Landwirtschaftskammer, das Leben von Menschen mit Behinderung und deren Familien ein Stück leichter zu machen.“ Dem Verein ginge es dabei nicht nur um die direkte Hilfe der Betroffenen. Ein besonderes Anliegen sei es auch, das Verständnis in der Gesellschaft für die Probleme und Herausforderungen dieser Menschen zu fördern. Deshalb unterstütze der Verein auch aktiv die Begegnung zwischen behinderten und nicht-behinderten Menschen.

Die zweite Vorsitzende des Vereins, Birgit Hardtke, kündigte an, das Geld vorwiegend für die Kinder- und Jugendarbeit zu verwenden. „Die Spende kommt gerade zur rechten Zeit, denn nun können wir die graphomotorische Förderung fortsetzen“, freute sie sich. Dabei handelt es sich um die spielerische Förderung von Motorik sowie Hand-Auge-Koordination, die Kindern hilft, schneller und besser schreiben zu lernen. Dieses Angebot hätte ohne die finanzielle Unterstützung der Landwirtschaftskammer jetzt eingestellt werden müssen.

Nach Worten des Lebenshilfe-Geschäftsführers, Uwe Friedrichs, wird auch die heilpädagogische Frühförderung von dem Geld profitieren. Dabei werden Kinder bis zu sechs Jahren, die in ihrer Entwicklung verzögert, von Behinderungen bedroht oder behindert sind, unterstützt. „Angedacht ist zudem, mit einem Teilbetrag die Schulung hörgeschädigter Kinder im Rahmen der gebärdenunterstützten Kommunikation zu stärken“, nannte Friedrichs einen weiteren Punkt für die Verwendung der Kammerspende.

Die symbolische Scheckübergabe fand in der Freizeitstätte der Lebenshilfe Wittmund, im „Huus bi d' Pütt“ statt. An dem Treffen nahmen neben Kammerdirektor Hans-Joachim Harms, dem ersten und der zweiten Vorsitzenden und dem Geschäftsführer der Lebenshilfe Wittmund, Karl-Heinz Krüger, Birgit Hardtke und Uwe Friedrichs, auch die Leiterin der Frühförderung, Anja Rosenbäck, sowie der Leiter der Kammer-Bezirksstelle Ostfriesland in Aurich, Dr. Rolf Bünte, teil.

Ausführlicher Bildtext: Verzicht auf Weihnachtskarten brachte stolze Summe: Kammerdirektor Hans-Joachim Harms (Zweiter von links) überreicht dem Vorsitzenden der Lebenshilfe Wittmund, Karl-Heinz Krüger (Dritter von links), einen symbolischen Scheck über 3.500 Euro. Über diese Spende freuten sich außerdem (von rechts) Lebenshilfe-Geschäftsführer Uwe Friedrichs, Birgit Hardtke (zweite Vorsitzende), Anja Rosenbäck (Leiterin der Frühförderung) sowie der Leiter der Kammer-Bezirksstelle Ostfriesland in Aurich, Dr. Rolf Bünte.


Nutzungserlaubnis für Pressemitteilungen


 


Kontakt:
Walter Hollweg
Pressesprecher
Telefon: 0441 801-200
Telefax: 0441 801-509
E-Mail:
Dr. Rolf Bünte
Leiter Bezirksstelle Ostfriesland
Telefon: 04941 921-112
Telefax: 04941 921-116
E-Mail:


Stand: 21.12.2017