Webcode: 01018846

Deutsche Genbank Rhododendron - Vielfalt sichten, sichern, nutzen

In der "Deutschen Genbank Rhododendron" schließen sich interessierte Partner aus ganz Deutschland, welche sich für den Erhalt von Rhododendron einsetzen, zu einem einzigartigen Netzwerk zusammen. Mitarbeiter der Landwirtschaftskammer Niedersachsen sind in den öffentlichen und privaten Sammlungen der Partner unterwegs, um die Vielfalt der Wildarten und Hybriden von Rhododendron zu erfassen.

Mit der offiziellen Gründung der "Deutschen Genbank Rhododendron" am 14. Mai 2010 auf der RHODO Westerstede wurde beispielgebend für andere Zierpflanzenkulturen ein Instrument zur Erhaltung der Vielfalt geschaffen. Anders als bei den bisher existierenden Nutzpflanzen-Genbanken in Deutschland werden mit dem Aufbau der Deutschen Genbank Rhododendron neue Wege gegangen: Ein über Deutschland gestreutes arbeitsteiliges System kooperierender Baumschulen, botanischer Gärten, öffentlicher Anlagen und privater Gärten übernimmt die Funktion einer nationalen Genbank. Das so geschaffene Netzwerk aus derzeit 51 Partnern dient den Zielen nationaler und internationaler Programme zur Erhaltung gartenbaulicher Kulturpflanzen.

Seit 2008 sind Mitarbeiter der Landwirtschaftskammer Niedersachsen in den Partnersammlungen unterwegs, um deren Bestände zu erfassen und zu verifizieren. Alle in die Deutsche Genbank Rhododendron aufgenommenen Pflanzen sind auf deren Echtheit untersucht worden. Die dabei erhobenen Daten, ergänzt durch zusätzliche Informationen aus der Literatur sowie durch vor Ort erstellte Fotos, werden hier in Form einer Datenbank veröffentlicht. Diese Internet-Datenbank bietet einerseits den Netzwerk-Partnern die Möglichkeit, Veränderungen in ihrem Rhododendron-Bestand online mitzuteilen und auf einfache Weise die bisher erfassten Daten auf aktuellen Stand zu bringen. Andererseits kann sich hier jedermann ausgiebig über Rhododendron informieren. Die Informationen der Datenbank sind für Sie frei zugänglich.

Das Besondere:

  • Sie finden hier zuverlässige, detaillierte Beschreibungen? von
    • über 700 Rhododendron-Wildarten und -Unterarten (Taxa) sowie
    • etwa 7.000 Rhododendron-Sorten und
    • über 4.000 Sorten Topfazaleen.
  • alle Einträge mit Vorkommen in Deutschen Partnersammlungen sind bebildert
  • Rhododendron-Pflanzen in der Genbank sind von Fachleuten in ihrer Echtheit bestätigt und
  • sie werden von den teilnehmenden Sammlungen der Deutschen Genbank Rhododendron auf Dauer erhalten.

Die Sammlungsbestände in der Datenbank geben einen umfassenden Überblick über die deutsche Rhododendron-Züchtung sowie das Vorkommen internationaler Sorten und Wildarten in Deutschland. Sie sind damit eine einzigartige Dokumentation gartenkulturhistorischer Entwicklung.

Diverse Such- und Filterfunktionen helfen dabei, Listen nach eigenen Gesichtspunkten zu erstellen und auszudrucken. Hinter den Listen stehen ausführliche Beschreibungen, die jeweils mit vielen Bildern und Literaturangaben belegt sind. Vollständige Stammbäume, welche die Züchtungsarbeit bis auf die Wildarten zurückverfolgen bzw. interaktiven Karten der Heimat der Wildarten ergänzen die Angaben.

Die Datenbank kann auch als Bestimmungshilfe verwendet werden: so lassen sich verschiedene Arten bzw. Sorten direkt nebeneinander darstellen und vergleichen. Der Besucher kann diese Datenbank also als umfassendes bebildertes Nachschlagewerk nutzen.

Den Pflanzenbeschreibungen sind QR-Codes beigefügt. Diese können in einer kleinen Version (rechtsklick - Bild speichern...) und in verschiedenen größeren Version (rechtsklick - Ziel speichern...) heruntergeladen werden. Auf Ihrem Pflanzen-Etikett, in Ihrem Katalog etc. können Sie damit platzsparend alle Informationen zur Pflanze unterbringen. Die Datenbank bietet die Möglichkeit des Etikettendrucks.

Wir möchten darauf hinweisen, dass der Bestand der Deutschen Genbank Rhododendron (mit Logo gekennzeichnete Pflanzen) die in Parks, Öffentlichen Anlagen, Schaugärten und privaten Gärten in Deutschland vorhandenen Rhododendron-Arten und -Sorten anzeigt. Diese Liste ist nicht als Empfehlung zu verstehen; nicht alle der hier genannten Arten und Sorten sind in deutschen oder anderen Baumschulen erhältlich.


Kontakt:
Dr. Burkhard Spellerberg
Bundessortenamt
Telefon: 0511 9566-5731
Telefax: 0511 9566-9600
E-Mail:


Stand: 26.04.2016