Webcode: 01030142

Wirtschaftsdünger: Meldefrist abgelaufen - jetzt umgehend nachmelden!

Die Meldungen für das zweite Lieferhalbjahr 2016 mussten eigentlich bis spätestens 31. Januar 2017 erfolgen.
Überprüfen Sie Ihre Wirtschaftsdüngermeldungen jetzt umgehend auf Vollständigkeit und Richtigkeit, um behördliche Beanstandungen bei Kontrollen zu vermeiden.

Die wichtigsten Meldepflichten, häufige Meldefehler und deren Korrektur fassen die anliegenden Hinweisblätter zusammen.

Die nächste automatisierte Überprüfung der Datenbank (Prüfzeitraum 2. Halbjahr 2016) ist für Anfang März geplant. Bei den kontinuierlich stattfindenden Vor-Ort-Kontrollen werden bis zu 3 Jahre zurück überprüft. Fehlende Meldungen sind in jedem Fall noch nachzuholen. Fehlende, fehlerhafte oder zu späte Meldungen werden je nach Umfang der Liefermengen oder Art der Fehler als Ordnungswidrigkeit geahndet. Dabei ist eine zu spät erfolgte Meldung immer noch besser als gar keine.

Porgrammfunktionen zur eigenen Überprüfung der Meldungen nutzen

Das Meldeprogramm bietet einen automatisierten Meldungsabgleich und vordefinierte oder individuell wählbare Meldungsübersichten, um die getätigten Meldungen auf Vollständigkeit und Richtigkeit zu überprüfen.

Bei jedem Programmaufruf unter der Hauptbetriebsnummer gibt das System einen automatisierten Hinweis, sofern lt. "Meldungsabgleich" Unstimmigkeiten vorliegen. Der Hinweis basiert auf einem automatisierten Gesamtsystemabgleich, der aus Kapazitätsgründen jeweils einmal wöchentlich (Sonntags Nachts) durchläuft. Der Hinweis bleibt daher auch nach erfolgten Korrekturen noch bis zum nächsten Sonntag stehen. Der aktuelle Stand in einer Woche, z. B. nach erfolgten Korrekturen, kann jederzeit durch einen aktiven Aufruf der Programmfunktion "Meldungsabgleich" überprüft werden.

Die Meldepflichten im Überblick

  • Die Meldepflicht eines Betriebes besteht ab 200 t Abgabe pro Kalenderjahr.
  • Ein meldepflichtiger Betrieb muss alle Abgaben und Aufnahmen melden (Abgabemeldungen und Aufnahmemeldungen erstellen!)
  • Es gilt: Pro Lieferung zwei Meldungen, wenn beide Betriebe meldepflichtig sind, also Abgeber: Abgabemeldung, Aufnehmer: Aufnahmemeldung.
  • Die gemeldeten Lieferdaten müssen mit den Angaben der Aufzeichnungen ("Lieferscheine") nach § 3 Bundesverbringensverordnung übereinstimmen - aufgezeichnete Einzellieferungen bei der Meldung auch nicht weiter zusammenfassen.

Detaillierte Informationen enthält der umfassende Frage-Antwort-Katalog.

Auskunft erteilen auch die Berater der örtlichen Bezirks- und Außenstellen der LWK sowie die Meldestelle für Wirtschaftsdünger unter der Hotline 0441 801 650.


Kontakt:
Sabine Deking
Prüfdienste Düngerecht
Telefon: 0441 801-784
Telefax: 0441 801-778
E-Mail:
Andrea Daffner
Meldestelle Wirtschaftsdünger
Telefon: 0441 801-536
Telefax: 0441 801-166
E-Mail:


Stand: 01.02.2017