Webcode: 01030693

Praktikum in Spanien - Wohin?

Im März 2016 nahmen Ausbilder, Lehrer und Ausbildungsberater (Fachgruppe Internationale Mobilitäten) von verschiedenen Organisationen aus Niedersachsen an mehreren Arbeitstreffen in Südwestspanien (Autonomien Andalusien und Extremadura) teil, um mit Betriebsleitern und Vertretern von Berufsbildungszentren vor Ort Rahmenbedingungen für Auslandspraktika in den Agrarberufen und der Hauswirtschaft abzustimmen.

Typisch für die Region ist die extensive Haltung von Schweinen der Rasse Ibérico in Eichenhainen. Die Eichelmast und die speziellen Trocknungsverfahren verleihen dem Schinken den einzigartigen Geschmack.

Andere Nutztierarten sind Rinder, Schafe und Ziegen, deren Milch und Fleisch in der Region weiter verarbeitet wird. Umrandet werden die Eichenhaine von Trockenmauern, deren Erstellung eine besondere Handwerkskunst darstellt. Bedeutung hat auch der Anbau und die Weiterverarbeitung von Oliven. Gemüse wird in großen Betrieben für den Großhandel, aber auch im Rahmen der Selbstversorgung vielfältig angebaut.

Die Landwirte und Gärtner sind aufgrund der kargen Böden und den spärlichen Regenfällen im Sommer herausgefordert, sorgsam und nachhaltig mit den Ressourcen zu wirtschaften. Der Blick auf die dortigen Anbaumethoden und Verfahrensweisen kann helfen, die betriebliche Brille einmal abzunehmen und weitere Möglichkeiten für eine nachhaltige Agrarwirtschaft und zur Erhaltung und Förderung der Biodiversität in unserer Heimat zu erkennen.

Insgesamt bietet die Region den Auszubildenden aus der Landwirtschaft, Hauswirtschaft und Gartenbau vielfaltige Möglichkeiten für Praktika im konventionellen und ökologischen Bereich.

Betriebe, Versuchsanstalten und Ausbildungszentren wurden als aufnehmende Unternehmen für junge Praktikanten auf die konkreten Möglichkeiten zur Durchführung eines Auslandsaufenthaltes für Ausbildungszwecke im dualen System evaluiert.

Nachstehende Themen wurden ausführlich bearbeitet und mit den Möglichkeiten vor Ort abgestimmt:

  • Evaluation von Betrieben für Ausbildung und Praktika in Spanien
  • Qualitätssicherung von Auslandspraktika in Europa - QAFP
  • Internationale Aktivitäten in Europa mit Erasmus+ KA1
  • Sprachliche und kulturelle Aspekte beim LebensLangen Lenen im Ausland
  • Integration marginalisierter Gruppen
  • Nachhaltigkeit und ökologische Aspekte in Landwirtschaft und Gartenbau, sowie Hauswirtschaft und Lebensmittelverarbeitung.

Bei Fragen zu den Voraussetzungen, der Organisation und den finanziellen Fördermöglichkeiten (z. B. Erasmus +) sowie zur Vermittlung geeigneter Betriebe sprechen Sie uns gerne an oder nehmen Sie Kontakt mit den Multiplikatoren der Fachgruppe internationale Mobilitäten auf.

Ansprechpartner:

Heiko Ahlrichs, Gartenbau, heiko.ahlrichs@lwk-niedersachsen.de
Heiko Haschen, Landwirtschaft heiko.haschen@lwk-niedersachsen.de
Ursula Hoppe, Hauswirtschaft, ursula.hoppe@lwk-niedersachsen.de
Dr. Dietrich Landmann, Landwirtschaft dietrich.landmann@lwk-niedersachsen.de
Olaf Melzer, Gartenbau, o.melzer@hs-osnabrueck.de
Hilko Meyer, Gartenbau hilko.meyer@bbs-haste.net
Anke Ostermann, Hauswirtschaft anke.ostermann@gmx.de
Juliane Pegel, Hauswirtschaft juliane.pegel@lwk-niedersachsen.de
Marita Tjarks, Gartenbau m.tjarks@kvhs-norden.de


 


Kontakt:
Dr. Dietrich Landmann
Bildungsbeauftragter national / international
Telefon: 0049 (0)5551 6004-131
E-Mail: