Webcode: 01025797

Zukunftstag bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen

Am 27.04.2017 war es wieder soweit – Zukunftstag im Fachbereich Gartenbau bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen!

Mädchen und Jungs konnten an verschiedenen Standorten der Landwirtschaftskammer Niedersachsen wieder hinter die Kulissen blicken und den Beruf der/des Gärtnerin/Gärtners kennenlernen. Dazu luden das Obstbauzentrum Jork (Esteburg) und die Lehr- und Versuchsanstalten für Gartenbau in Hannover-Ahlem und Bad Zwischenahn-Rostrup ein.

 

Den 35 Mädchen und Jungen wurde ein interessanter Einblick in die Vielfalt des Gärtnerberufes gezeigt. Gefragt waren dabei Forscherdrang, handwerkliches Geschick, Kreativität und Freude am Umgang mit Pflanzen.

In der ESTEBURG, dem Obstbauzentrum in Jork, drehte sich alles um den Apfel. So wurde erklärt, dass bei den verschiedenen Apfelsorten die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe variiert und hieraus die geschmacklichen Unterschiede entstehen. Moderne Lagermöglichkeiten wurden ebenso besprochen, wie Fruchtqualitäten untersucht. Es wurde der Zucker- und Säuregehalt bestimmt sowie die Festigkeit der Äpfel getestet - Chemie- und Biologieunterricht pur! Raus in Obstanlagen ging es natürlich auch. Hier standen nützliche und schädliche Insekten im Fokus. Es wurde der Blattlausbefall überprüft und gezeigt, welche Nützlinge diesen Schädlingen Einhalt gebieten können.

An beiden Standorten der Lehr- und Versuchsanstalten (Hannover und Bad Zwischenahn) waren Kreativität und ein guter Blick für den Aufbau eines Wasserspiels gefragt. So mussten die richtigen Positionen für den Quellstein und die Pflanzen gefunden werden.

Verschiedene Vermehrungsmethoden wie Aussaat, Teilung oder Vermehrung durch Stecklingen wurden ebenfalls erklärt und selbst ausprobiert. Zudem konnten die Schülerinnen und Schüler eigene Schalen bepflanzen. Dafür standen verschiedene Pflanzen zu Verfügung und jeder konnte seiner Fantasie freien Lauf lassen. Aber auch der biologischen Pflanzenschutz wurde gezeigt und besprochen. So wurden verschiedene Schädlinge und die passenden Nützlinge unter Binokularen begutachtet. Unter der Vergrößerung waren die kleinen "Monster" gut zu sehen. Anschließend konnte jede Schülerin und jeder Schüler sein eigenes kleines Nützlingshotel bauen und anschließend mit nach Hause nehmen.   

Welche technischen Möglichkeiten und Erleichterungen der Beruf Gärtnerin/Gärtner mit sich bringt, wurde auch vermittelt, denn so ein Gewächshaus ist voll mit Technik. Bewässerung, Temperatur, Schattierung, Licht und Luftfeuchte werden mittels eines Klimacomputers gesteuert. Das erspart Zeit und optimiert so das Pflanzenwachstum. Die Zeiten von Strohhut und Gießkanne sind längst vorbei. Heute gehört der Laptop oder auch das Smartphone zum Arbeitsalltag eines Gärtners.

Zum Schluss gab es auch noch alle Informationen rund um die Ausbildung. Dazu gehören auch die Besonderheiten der Ausbildung mit seinen 7 Fachrichtungen (Baumschul-, Friedhofs-, Landschafts-, Gemüse-, Obst-, Stauden- und Zierpflanzengärtner), den Ablauf der dualen Ausbildung und die Ausbildungslandkarte der Landwirtschaftskammer Niedersachsen auf der Internetseite www.talente-gesucht.de. Dort kann nämlich schon der erste Grundstein für eine spätere Ausbildung, mit einem Praktikum im Gartenbau, gelegt werden.

Selbstverständlich geht an einem Zukunftstag bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen keiner mit leeren Händen nach Hause: Erinnerungsfotos und eine Pflanze zum Mitnehmen gehören einfach dazu.

Weitere Informationen zum Girls Day
Weitere Informationen zum Boys Day

 

Zukunftstag 2017 Esteburg Jork


 

Zukunftstag 2017 Bad Zwischenahn


 

Zukunftstag 2017 Hannover



Kontakt:
Claudia Middendorf
Leiterin Überbetriebliche Ausbildung Gärtner/Gärtnerin
Telefon: 04403 9796-45
Telefax: 04403 9796-61
E-Mail: