Webcode: 01018680

Video: Frauen in der Landwirtschaft diskutieren das Thema Finanzen

Rund 300 Besucherinnen waren zur 1. Fachtagung „Frauen in der Landwirtschaft“ in die Cloppenburger Stadthalle gekommen, um unter dem Motto „Wenn’s ums Geld geht – Frauen entscheiden...oder nicht?“ zu diskutieren und sich mit verschiedenen Finanzthemen auseinanderzusetzen. Initiiert wurde die Fachtagung von der Landwirtschaftskammer sowie den beiden niedersächsischen LandFrauenverbänden. Eingeladen waren Frauen in der Landwirtschaft, die im Bereich Finanzen noch mehr Eigeninitiative entwickeln und Verantwortung für sich und den Betrieb übernehmen wollen.

Einen Eindruck von den Themen in Cloppenburg vermittelt der vierminütige Film, in dem Frauen aus der Praxis und Beraterinnen zu Wort kommen.

Video abspielen


1. Fachtagung "Frauen in der Landwirtschaft"

„Es ist ein Schlüsselthema, das hier heute aufgegriffen wird“, so Arendt Meyer zu Wehdel, Präsident der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, bei der Eröffnung der 1. Fachtagung Frauen in der Landwirtschaft am 6. Oktober. „Denn Frauen können und sollten Finanzentscheidungen selbst in die Hand nehmen und das muss nach außen getragen werden.“ Rund 300 Besucherinnen waren in die Cloppenburger Stadthalle  gekommen, um unter dem Motto „Wenn’s ums Geld geht - Frauen entscheiden...oder nicht?“ zu diskutieren und sich mit verschiedenen Finanzthemen auseinander zu setzen.

Initiiert wurde die Fachtagung vom Sachgebiet Familie und Betrieb der Landwirtschaftskammer sowie den beiden niedersächsischen LandFrauenverbänden. Eingeladen waren Frauen in der Landwirtschaft, die noch mehr Eigeninitiative und Verantwortung für sich und den Betrieb im weiten Feld der Finanzen übernehmen wollen.
Agnes Witschen, Vorsitzende des LandFrauenverbandes Weser-Ems e.V., freute sich über die große Resonanz. „Wir haben das richtige Thema getroffen, denn es geht alle Frauen an.“
Ralf Stephan, Chefredakteur der LAND & Forst, moderierte die Veranstaltung.
Im Gespräch mit Hanna Opel von der Landwirtschaftskammer wurden Vorurteile und Klischees über Frauen und Finanzen ausgeräumt. So belegte Hanna Opel, dass Frauen nicht generell risikoscheuer in Sachen Geldanlage agieren als Männer. Je besser sich Frauen informiert fühlten, desto größer sei ihre Risikobereitschaft. Wenn das Risiko eines Verlustes aber stark zunehme, investierten Frauen vorsichtiger. Männer dagegen legten ihr Geld auch bei objektiv schlechtem Informationsstand mutig an.

Die These, dass Frauen an Lebensqualität gewinnen, wenn sie ihre Finanzgeschäfte selbst in die Hand nehmen, vertritt Christiane Göpf. Sie ist unabhängige Finanzberaterin für Frauen in Hannover. In ihrem Vortrag „Liebe schützt vor Armut nicht“ empfahl sie den Teilnehmerinnen: „Sorge für dich, bevor es kein anderer tut“ und verriet, was ihrer Ansicht nach Frauen über Geld wissen sollten.
Anne Dirksen, sozioökonomische Beraterin der Landwirtschaftskammer, ermunterte die Frauen in ihrem Vortrag, Finanz- und Vorsorgethemen nicht zögerlich gegenüber zu stehen, sondern sie selbstbewusst anzupacken. „Denn aus dem Dornröschenschlaf liebevoll geweckt zu werden, ist ein Märchen!“

Im Podiumsgespräch wurden schließlich Praktikerinnen aus der Landwirtschaft befragt, wie Finanzentscheidungen in ihrem Betrieb getroffen werden. In einem sehr offenen Gespräch berichteten die Frauen z.B. darüber, wie sie selbst in derartige Entscheidungen eingebunden sind und wie mit dem jungen Betriebsnachfolger über Geld gesprochen wird. Ganz klar stand für die Frauen fest, dass Gespräche über Geld in den Familien stattfinden und Frauen mitentscheiden müssen, wenn’s ums Geld geht.
Kriterien der Kreditvergabe erläuterte Ulrike Greve von der Volksbank Cloppenburg. Sie schilderte, wie aus Sicht der Banken Finanzgespräche vorbereitet und durchgeführt werden sollten und gab den Teilnehmerinnen 12 einprägsame Tipps, wie die Frauen mit Sicherheit ihren Bankberater verärgern können.

Die Familienberaterin Helga Rolfes stellte szenisch nach, wie unterschiedlich die Sichtweisen zum Thema Geld in einer Familie sein können und riet „Vermeiden Sie keinen Streit. Streit ist wertvoll, es kommt nur auf das Wie an.“
Christiane Buck, stellvertretende Vorsitzende Nord des Niedersächsischen LandFrauenverbandes Hannover e.V., freut sich bereits auf die 2. Fachtagung Frauen in der Landwirtschaft, die im Jahr 2013 stattfinden wird.

Unterstützt wurde die Veranstaltung von der LAND & Forst, den Volksbanken und Raiffeisenbanken in Weser-Ems und der Landwirtschaftlichen Sozialversicherung Niedersachsen-Bremen.

Weitere Infos zur Sozioökonomischen Beratung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen.


Kontakt:
Anne Dirksen
Fachreferentin Sozioökonomie
Telefon: 0441 801-329
Telefax: 0441 801-819
E-Mail:
Dipl.oec.troph Hanna Opel
Beraterin Hauswirtschaft
Telefon: 0511 3665-4141
E-Mail:


Stand: 26.08.2013