Webcode: 01024875

Mit Verträgen wird Vertrauen geschaffen!

Verträge sind nicht der Anfang vom Ende, sondern die Basis, auf der Frauen in landwirtschaftlichen Betrieben ihre Situation gestalten sollten. Mehr als 180 Frauen aus der Landwirtschaft diskutierten mit Experten über Sinn und Zweck von Verträgen. Dabei reichte das Themenspektrum vom Ehevertrag bis zum Hofübergabevertrag.

Brigitte Scherb, Vorsitzende der Niedersächsischen LandFrauenverbandes Hannover e.V. begrüßte die zahlreichen Teilnehmer  auch im Namen der Mitveranstalter – des LandFrauenverbandes Weser-Ems und der Landwirtschaftskammer Niedersachsen. Die 2. Fachtagung für Frauen aus der Landwirtschaft fand in der Stadthalle Verden am 14.November statt und zeigte den Nutzen von Verträgen, aber auch deren Fußangeln.

Verträge schriftlich abschließen
Grundsätzliche Aussagen zu Verträgen und deren Gestaltung formulierten die juristischen Experten Dr. Bernd von Garmissen (Göttingen) und Anja van der Pütten (Emden). Verträge sollten schriftlich abgeschlossen werden und sei es nur, um das Erinnern zu erleichtern. Denn viele Verträge werden erst nach vielen Jahren gelesen, meist erst dann, wenn der zu regelnde Sachverhalt eintritt. „Viele Frauen wissen zu wenig über die Situation im Betrieb und ihre eigene Situation in Familie und Betrieb“, stellte Anja van der Pütten fest. „Dies wird aber vorausgesetzt, wenn Regelungen getroffen werden“, mahnte sie.

„Ich habe nicht gewusst, worauf ich mich einlasse!“,
stellten im Anschluss drei Bäuerinnen nüchtern fest. Sie berichteten aus ihrem persönlichen Erleben, dass ihnen viele bittere Erfahrungen erspart geblieben wären, hätten sie rechtzeitig ihre Interessen in Verträgen ausgedrückt. Dabei bleibt es gleich, ob im Falle einer Scheidung der Versorgungsausgleich geregelt wird oder nach dem Tod des Partners das Erbe verteilt werden muss. Weitere Sichtweisen wurden in den Workshops eröffnet und diskutiert. „Wie lässt sich Altersarmut von Frauen vorbeugen?“, „Worauf muss beim Aushandeln von Verträgen geachtet werden?“, „Worauf kommt es bei GbR-Verträgen an“, „Wie kann partnerschaftliche Unternehmensführung erreicht werden?“ lauteten die Titel der Impulsvorträge.

Verträge schaffen Vertrauen
Nach der Kurzpräsentation der Ergebnisse, verabschiedete Agnes Witschen, Vorsitzende des LandFrauenverbandes Weser-Ems, die Teilnehmerinnen mit dem Ergebnis der Tagung, Verträge nicht als Zeichen des Misstrauens zu werten sondern als Vertrauensbeweis und schnellstmöglich überfällige Verträge abzuschließen.

Die nächste Fachtagung für Frauen in der Landwirtschaft wird in 2 Jahren stattfinden,  wiederum gemeinschaftlich organisiert von den drei Veranstaltern. Als Hauptorganisator wird dann die Landwirtschaftskammer Niedersachsen gefordert sein.
 


Kontakt:
Hanna Opel
Beraterin Hauswirtschaft
Telefon: 0511 3665-4141
E-Mail:


Stand: 22.11.2013