Webcode: 01032230

EDV-Training: Office im AgrarBüro

An sechs Standorten, verteilt auf ganz Niedersachsen, nutzen 63 Teilnehmer und Teilnehmerinnen die Gelegenheit, ihre Computerkenntnisse aufzupolieren. Initiiert hat dieses intensive EDV-Training die Bezirksstelle Uelzen. Ob Northeim, Celle, Braunschweig, Stade, Cloppenburg oder Oldenburg - das Publikum war gemischt.

Frauen und Männer, jüngere und ältere Teilnehmer saßen in einem Boot. Denn an der elektronischen Datenverarbeitung kommt heute niemand mehr vorbei. Auch im AgrarBüro läuft ohne grundlegende Computerkenntnisse nichts mehr. Die Entwicklung von Technik und Software ist rasant, und es gilt, sie nicht zu verpassen.

Mit den richtigen Funktionen in Excel, Word & Co. lassen sich viele Arbeiten deutlich vereinfachen. Vor allem Vorlagen sparen Zeit und Nerven. Auf dem Stundenplan standen an jeweils drei Tagen sowohl die Tabellenkalkulation als auch die Textverarbeitung. Denn egal, ob für die Korrespondenz oder die Abrechnung des verkauften Strohs, ohne PC ist die Arbeit im Agrarbüro kaum zu bewerkstelligen. Auch das optische Erscheinungsbild der Korrespondenz entscheidet. Denn jeder Geschäftsbrief vermittelt ein Bild vom Unternehmer. Nebenher nahmen die Teilnehmer viele praktische Tipps zu rationellen Techniken für effektives Arbeiten mit nach Hause.

Ein Teil des Seminars stand unter dem Motto System statt Suche. Denn die digitale Ablage stellt viele immer wieder vor eine gewaltige Herausforderung, weiß Anne Dirking von der Bezirksstelle Uelzen. Sie war an vier der sechs Standorten Referentin. Die Alltagsprobleme im AgrarBüro, speziell am PC, sind ihr als langjährige EDV-Trainerin der LWK bekannt. Wo lege ich etwas sinnvoll ab, damit alle Beteiligten es finden? Wie soll die Datei heißen? Wie bewältige ich den Strom der E-Mails in meinem elektronischen Postfach? Denn, darin sind sich alle einig: Die Flut an Informationen wird immer größer. „Etwas wiederzufinden ist mein Problem“, so eine Teilnehmerin aus dem Celler Kurs.

Und nach den drei Tagen?
Vor allem das Gefühl, jetzt mehr Sicherheit zu haben und zu wissen, wie man das Programm bedient, schätzen die Teilnehmer. Erfahrenere genossen die Auffrischung. „Ich arbeite viel am Computer, aber ich habe seitenweise aufgeschrieben“, berichtet eine Teilnehmerin. Und das zeigt auch die Erfahrung: Jeder lernt immer etwas hinzu. Und wenn es nur ein kleiner Klick ist, der in Zukunft das Leben erleichtert.

„Ich hab´s begriffen“, so ein landwirtschaftlicher Unternehmer, der den Kurs in Stade besuchte. „Meinen Quittungsblock werde ich wegwerfen, von jetzt an schreibt Excel meine Rechnungen.“ Und das aus gutem Grund: Denn Excel für sich rechnen zu lassen, spart Zeit und Nerven. Vorausgesetzt, man hat vorher die richtigen Formeln schlau eingesetzt.

Die Teilnehmer gehen motiviert an die Computerarbeit. Und sie wissen: Übung macht den Meister. Durch ständiges Training bleiben sie am Ball und haben weiterhin im Büro die Nase vorn. Denn eines ist sicher: Die Zeit, die ein/e Unternehmer/in am PC, mit dem Tablet oder Smartphone in der Hand verbringt, wird in Zukunft rasant zunehmen. Antragstellung, Buchführung, Melde- und Aufzeichnungspflichten sowie der Schriftverkehr lassen sich nur elektronisch erledigen.

Eine Tatsache, die die Landwirtschaftskammer im Auge behält. Das EDV-Training wird weiterlaufen, und zwar an folgenden Standorten: Echem, Bad Fallingbostel und Bremervörde. Sichern Sie scih schon jetzt Ihren Platz!


Kontakt:
Anne Dirking
Allgemeine Weiterbildung, Agrarbüro und EDV
Telefon: 0581 8073-142
Telefax: 0581 8073-155
E-Mail:


Stand: 03.07.2017