Webcode: 01027486

Urlaub auf dem Bauernhof - Verlängern Sie Ihre Saison

Eine Verlängerung des Ferien-Zeitkorridors auf 90 Tage im Jahr fordern viele Akteure im Tourismus.
Die Urlaubssaison 2015 betrug gerade 78 Tage. Ab 2018 werden die Zeiten merklich entzerrt. Die Ferien der Bundesländer können ab dann in einem Zeitkorridor von 84,6 Tagen verteilt werden.

Natürlich ist touristisch gesehen jeder Ferientag mehr ein Gewinn, aber für den einzelnen Anbieter so wenig beeinflussbar wie das Wetter. Doch jeder Urlaubsanbieter hat die Möglichkeit seine Saison zu verlängern.
Die Hauptsaison verlängern oder die Nebensaison mit attraktiven Wochenendangeboten zu spicken, Events der Region, Weihnachts- und Silvesterangebote zu nutzen, sind Möglichkeiten die helfen, die Anzahl Belegungstage zu steigern. Ein moderates Preisniveau in der Nebensaison erlaubt auch geringer verdienenden Menschen einen Kurzurlaub.

Um bislang weniger interessierte Zielgruppen, wie z.B. Paare ohne Kinder zu begeistern, braucht es eine jeweils spezielle Ansprache und das entsprechende Angebot, damit diese einen Kurzurlaub auf dem Bauernhof  buchen. Um eine echte Saisonverlängerung zu erreichen, ist mehr als ein günstiger Preis für die Beherbergung gefragt.

Zusatzangebote wie z.B.

  • Radtouren zu unterschiedlichen Themen mit Stationen zum ländlichen Erleben und Einkehren. Hier könnte der Gesamtpreis inklusive der Touren-Verpflegung gestaltet werden. Ein Angebot mit E-Bikes ist auch für leicht mobilitätseingeschränkte Menschen attraktiv
  • Gezielte Angebote entwickeln, die den Jahreszeiten entsprechen, wie z.B. ein Saunabesuch oder ein Wellnessangebot für Sie und Ihn
  • Im Kurzurlaub mit Langzeitwirkung werden für die Frauen Wärmflasche, Teekocher, Bettsocken, eine Auswahl an Lesestoff zur Verfügung gestellt und für den Mann ein Päckchen zum Knabbern, Automagazine, Fußballinfos, ein Duschgel
    Die Zugaben vermitteln ein Wohlgefühl. Eine Feuerzangenbowle, ein  Fondue mit Käse, Fleisch oder Schokolade als besonderes Highlight
  • Gemeinsame Landküche, z.B. Kochen mit Gästen, Kochnachmittage mit dem Austausch von Rezepten und Kochtipps
  • Wintergrillen, Frühstücks-Wintergrillen mit herzhafter Auswahl, Trapper-Frühstück am Lagerfeuer, Flammkuchen aus dem Holzbackofen
  • Sonderpreise für Urlaubsgäste bei Angeboten in der Umgebung, z.B. Solarien, Spaßbad, Sauna, Bowling, Wellness, Kletterwand etc.

Attraktive gezielte Aktionsangebote zu entwickeln, die den Jahreszeiten entsprechen und durch Kooperation und Vernetzung geeigneter Zusatzangebote über die Beherbergung hinaus in der ferienarmen Zeit generieren neue Zielgruppen.
Aktionsangebote  müssen frühzeitig auf der Website angekündigt werden. Darüber hinaus ist das Engagement potentielle Gäste mit Informationen zu versorgen, und zwar nicht nur über das eigene Angebot selbst, sondern auch über das Umfeld, über Veranstaltungen und über Möglichkeiten zu Aktivitäten wichtig.
Bei jedem Bucheinkauf findet der Kunde weitere Prospekte in seiner Tüte. Jeder Urlaubsgast auf dem Hof sollte nicht ohne Informationen von weiteren Angeboten, Aktivitäten und Aktionen des Ferienhofes wieder nach Hause fahren.

Unser Tipp:
Denken Sie über Zielgruppen und besondere Angebote für diese nach, damit die Auslastung und damit auch die Wirtschaftlichkeit erhöht werden. Die Tatsachen, dass viele Deutsche gern in Deutschland Urlaub machen und dass viele Menschen gern mehrere Kurzurlaube im Jahr erleben wollen, eröffnen einen Markt, an dem auch der Urlaub auf dem Bauernhof teilhaben kann.
 


Kontakt:
Rita-Maria Conradt
Beraterin Urlaub auf dem Bauernhof
Telefon: 0441 801-811
Telefax: 0441 801-819
E-Mail:


Stand: 04.02.2016