Webcode: 01022722

Alternative Biomasse zur Energiegewinnung nutzen

DELaND: ein deutsch-niederländisches Projekt stellt sich vor    

Am 05. März 2013 fand die Auftaktveranstaltung des deutschen DELaND-Teilprojektes im Wallhecken-Umweltzentrum Ostfriesland (WUZ) im Landkreis Leer statt. Die rund 50 deutschen und niederländischen Gäste wurden über die Projektziele und Arbeitsschwerpunkte des Interreg IVA – Projektes informiert und konnten sich im Rahmen eines „World Cafés“ aktiv an der Projektarbeit beteiligen.

Nach Eröffnung der Veranstaltung durch Herrn Dr. Eckhard Asche (Landwirtschaftskammer Niedersachsen) begrüßte Herr Johannes Erchinger, Vorsitzender der Schutzgemeinschaft Wallheckenlandschaft Leer e.V., die Teilnehmer im Wallhecken-Umweltzentrum und zeigte mögliche Verknüpfungspunkte zwischen den Aktivitäten der Wallheckenschutzgemeinschaft und Bioenergieprojekten auf.

In nachfolgenden Einzelvorträgen stellten die niederländischen und deutschen Projektpartner ihre jeweiligen Projektschwerpunkte den Gästen aus den Niederlanden und den vorrangig aus den beiden deutschen Projektregionen „Westerstede“ und „Dornum“ stammenden regionalen Teilnehmern aus den Bereichen Landwirtschaft, Naturschutz, Wasserwirtschaft und Technik vor.

Dr. Christian Zuidema (Reichsuniversität Groningen) gab zu Beginn einen Einblick in das Gesamtprojekt DELaND (Dezentrale Energie-Landschaften Niederlande-Deutschland) und erläuterte den Aufbau und die Arbeitsschwerpunkte des Projektes, welches ein Teilprojekt des „Groen Gas – Grünes Gas“-Projektes darstellt.

Nachfolgend präsentierten Swinda Pfau (Radbound Universität Nijmegen) und Dr. Alexandra Pehlken (CvO Universität Oldenburg) ihre Beiträge zur Einbettung der Biogasproduktion in bestehende regionale Energiekonzepte sowie zur Analyse der dafür notwendigen räumlichen und institutionellen Rahmenbedingungen. Im zweiten Teil des Vormittagsprogrammes stellte Dirk de Boer (Dienst Landelijk Gebiet) das niederländische Projekt zur Verwertung von Straßenbegleitgrün vor. Frau Dr. Kirsten Madena (Landwirtschaftskammer Niedersachsen) erläuterte die Projektansätze zur Analyse, Bewertung und Nutzung von Biomasse- und Produktionsalternativen in der regionalen Bioenergiegewinnung und wies auf die gemeinsame Umsetzung mit regionalen Praxispartnern hin.

Nach einer Mittagspause, die intensiv für einen weiteren Informationsaustausch zwischen den Teilnehmern und für die Besichtigung der Ausstellung im Wallhecken-Umweltzentrum genutzt wurde, stellte Frau Meike Schmehl (Universität Göttingen) das Forschungsprojekt „Energie- und Ökobilanzierung von Biogasanlagen in Niedersachen“ vor. Insbesondere die Ergebnisse in Bezug auf die positive Wirkung der Biogasproduktion in den Bereichen „Klimawandel“, „Fossiler Ressourcenverbrauch“ und „Kumulierter Energieaufwand“ wurden von vielen Teilnehmern als wichtige Argumentationsgrundlage für die Befürwortung der Biogasproduktion angesehen.

Im Anschluss an diesen Vortrag wurden in wechselnden Gruppen die Themen „Energiepflanzen, alternative Substrate“, „Recht, Politik“ und „Technik, Verfahren“ anhand verschiedener Fragen diskutiert und die Ergebnisse abschließend zusammengetragen.

Diese im Rahmen des „World Cafés“ zusammengestellten Erfahrungen, Kenntnisse, Vorbehalte, Anregungen und Fragen der Experten aus den unterschiedlichsten Fachdisziplinen fließen in die Projektarbeit mit ein.

Mit dem Dank für die aktive Teilnahme und dem Hinweis auf das weitere Vorgehen und weitere Veranstaltungen verabschiedeten sich Herr Dr. Eckhard Asche und Frau Dr. Kirsten Madena von den Gästen. Die rege Beteiligung in den Diskussionsrunden, der offene Informationsaustausch zwischen den Teilnehmern in den Pausen und die gemütliche Atmosphäre am Veranstaltungsort haben maßgeblich zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen.

Organisiert wurde die Veranstaltung durch die Landwirtschaftskammer Niedersachsen, das 3N-Kompetenzzentrum und die CvO Universität Oldenburg.

Die im Rahmen der Veranstaltung gehaltenen Präsentationen sowie die Ergebnisse des „World Cafés“ stehen neben weiteren Veranstaltungsinformationen auf der „Groen Gas - Grünes Gas“ – Projektseite zur Verfügung (unter „Aktuell“).

Weitergehende Informationen zum DELaND - Projekt können Sie der unten aufgeführten Projektbeschreibung entnehmen.

Ansprechpartner für DELaND bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen ist Frau Dr. Kirsten Madena.


Kontakt:
Kirsten Madena
Projektleitung, Projekt DELaND
Telefon: 0441 801-173
Telefax: 0441 801-440
E-Mail:


Stand: 22.03.2013



PDF: 16572 - 144.96484375 KB   DELaND: Projektbeschreibung   - 145 KB