Webcode: 01026543

Schüler-BAföG

Eine gute Ausbildung ist heute wichtiger als je zuvor. Das Bundesausbildungsförderungsgesetz, kurz BAföG, ist ein Garant dafür, dass Jugendliche und junge Erwachsene eine ihrer Eignung und Neigung entsprechende Ausbildung absolvieren können - auch unabhängig davon, ob die finanzielle Situation ihrer Familie diese Ausbildung zulässt oder nicht.

 

Welche Ausbildung ist förderungsfähig?

BAföG gibt es nicht nur für das Studium an Hochschulen, sondern auch für den Besuch anderer weiterführender Bildungsstätten, z. B.

  • Berufsfachschulen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung nicht voraussetzt, einschließlich der Klassen aller Formen der beruflichen Grundbildung (z. B. Berufsvorbereitungsjahr), ab Klasse 10,
  • Fach- und Fachoberschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung nicht voraussetzt,
  • Berufsfachschulklassen und Fachschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung nicht voraussetzt, sofern sie in einem zumindest zweijährigen Bildungsgang einen berufsqualifizierenden Abschluss vermitteln,
  • Fach- und Fachoberschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzt,
  • Höheren Fachschulen und Akademien.

Wichtig: Schüler/innen, die eine der hier unter 1. bis 3. genannten Schulen besuchen, erhalten nur dann Förderung, wenn sie nicht bei den Eltern wohnen und notwendig auswärts untergebracht sind. Schüler/innen sind notwendig auswärts untergebracht, wenn 

  • von der Wohnung der Eltern aus eine entsprechende zumutbare Ausbildungsstätte - z. B. wegen der Entfernung - nicht erreichbar ist,
  • sie einen eigenen Haushalt führen und verheiratet oder in eingetragener Lebenspartnerschaft verbunden sind oder waren,
  • sie einen eigenen Haushalt führen und mit mindestens einem Kind zusammenleben.

 

Betriebliche oder überbetriebliche Ausbildungen - so genannte Ausbildungen im dualen System - können nach dem BAföG nicht gefördert werden; dies gilt auch für den Besuch der Berufsschule.

 

Förderungsarten und Förderungshöhe

Vollzuschuss oder Darlehen, Förderhöhe und Elternfreibeträge sind wesentliche Fragen bei der Planung der Ausbildungsfinanzierung. Aufgrund der Vielzahl der Ausnahmen und der sich ständig ändernden Rechtsgrundlagen setzen Sie sich hierzu bitte mit dem zuständigen Amt für Ausbildungsförderung in Verbindung. 

Antragstellung/weitere Informationen

Weitere Informationen gibt es bei den Ämtern für Ausbildungsförderung der Landkreise. Dort muss auch der Antrag gestellt werden.

 Kontaktdaten der Ansprechpartner in Niedersachsen



Kontakt:
Dirk Wahl
Fachreferent Weiterbildung Landwirte, Forstwirte, Gärtner, Landfrauen, Betreuung vlf-Niedersachsen
Telefon: 05021 9740-198
Telefax: 05021 9740-125
E-Mail:


Stand: 09.05.2017