Webcode: 01024118

Betriebswirtschaftliche Berater der LWK Niedersachsen tagten in Loccum

Am 27. und 28. August 2013 tagten die betriebswirtschaftlichen Berater der Landwirtschaftskammer Niedersachsen in Loccum. Aktuelle Themen wie die Änderung des Baugesetzbuches, der Filtererlass, das Güllekataster, Erneuerbare Energien, die Agrarreform und vieles mehr standen auf dem Programm.

Zunächst gab Herr Rudolf Fuchs als Einstieg in die Tagung eiinen Überblick über die starken Veränderungen in der Landwirtschaft in den letzten Jahren. Er stellte die Beratungsthemen der Zukunft  vor. Danach zeigte Frau Ruth Beverborg die aktuellen Rahmenbedingungen für Tierhalter in Niedersachsen auf. Einen Schwerpunkt der anschließenden regen Diskussion bildete die Novelle des Baugesetzbuches nach der Tierhaltungsanlagen ohne überwiegend eigene Futterfläche und einer Größenordnung, die der standortbezogenen Vorprüfung gem. UVPG unterliegen, nicht mehr ohne Bebauungsplan genehmigt werden können. Fragen entstanden rund um die Berechnung der notwendigen Futterfläche sowie der erforderlichen Pachtdauer für die Futterflächen.  

Über aktuelle Themen bei den Erneuerbaren Energien berichtete Herr Christoph Gers-Grapperhaus. Schwerpunkte seiner Ausführungen bildeten die Klein-Windkraftanlagen, Photovoltaikanlagen und Blockheizkraftwerke. Letztere seien eine gute Möglichkeit in schweinehaltenden Betrieben die Energiekosten zu senken. Bei einem hohen Eigenverbrauch können sich trotz sinkender Preisentwicklung im EEG auch Photovoltaikanlagen noch rechnen.

In von den Unternehmensberatern Rainer Kues, Albrecht Siegismund, Hilmar Gerdes und Renke Harms moderierten Gruppenarbeiten wurden die Themen der Nährstoffroblematik, der Arbeitserledigungskosten, des Neuenstiegs in die Milchviehhaltung als alternative Entwicklungsmöglichkeit und der Liquiditätsplanung intensiv bearbeitet. Am Abend befasste sich Frau Vera Christina Pabst, Pastorin der HVHS Loccum, mit dem Thema "Landwirtschaftliche Berater im Spannungsfeld zwischen wirtschaftlichen Erfordernissen, öffentlichen Interessen und christlicher Verantwortung."

 Am nächsten Tag berichtete Herr Franz Jansen-Minßen zum Nährstoffanfall und zu den Nährstoffströmen in Niedersachsen. Mit der für das Frühjahr 2014 erwarteten neuen Düngeverordnung könnten sich weitere Veränderungen für die Landwirte ergeben.

Mit dem Zitat "In Sachen GAP 2014 erwarten wir ein durchschnittliches Jahr, das schlechter ist als das Jahr 2013, aber besser sein wird als die Jahre 2015 ff" stieg Herr Dr. Wilfried Steffens in die aktuelle Dikussion der Agrarreform 2014 bis 2020 ein. "Gewinner der Agrarreform wird der flächenarme Junglandwirt mit Kühen auf der Alm", so das abschließende Zitat von Herrn Dr. Steffens.

Einen Einblick in die aktuellen Entwicklungen an den Agrarmärkten gaben Herr Dr. Herbert Funk und Herr Dr. Albert Hortmann-Scholten. Am Nachmittag besuchten die Berater den Bickbeernhof ehemaliger bIuIs Teilnehmer in Landesbergen. Der bIuIs Kurs bei Herrn Uwe Rötschke von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen habe erheblich zum sehr erfolgreichen Ausbau des Direktvermarktungsbetriebes mit Hofcafe gegeben. In der Saison kommen jeden Tag 1.000 Gäste.

Für Fragen rund um die oben aufgeführten Themen zur Unternehmensentwicklung stehen Ihnen unsere Wirtschaftsberater gern zur Verfügung.


Kontakt:
Ruth Beverborg
Fachreferentin Betriebswirtschaft, Wirtschaftsberatung
Telefon: 0441 801-304
Telefax: 0441 801-313
E-Mail:


Stand: 02.09.2013