Webcode: 01031574

Heilkräftige Wurzeln, gesunde Früchte

Der Herbst bietet die Gelegenheit, den unterirdischen Pflanzenteilen einiger (Wild)kräuter mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Trotz widriger Wetterumstände machten sich 15 kräuterbegeisterte Damen auf, um bei einer Wanderung  die Wurzeln von Baldrian, Engelwurz, Beinwell und  & Co kennenzulernen, sowie Tipps und Tricks zur Verarbeitung von Wurzeln und Wildfrüchten zu erhalten.

Das Ausgraben von Wurzeln ist mühsam, doch wer wie einige der kräuterbegeisterten Teilnehmerinnen selber daraus Salben, Tinkturen oder Bitterliköre herstellt, nimmt die Mühe gerne auf sich. Auch die Früchte der heimischen Sträucher wie Hagebutten, Brombeeren oder  Weißdorn  liefern uns vitaminreiche und ungewöhnliche Geschmackserlebnisse und sind begehrt für besondere Fruchtaufstriche oder Liköre. 

Finanziell lohnt sich das Sammeln von Heilkräutern und Wurzeln  ebenso wenig  wie das Kochen von Marmelade. Doch darum geht es den Teilnehmerinnen gar nicht. Vieles, was man sammelt, habe vor allem einen kulinarischen Effekt, sagen  sie.  Außerdem mache es Spaß, selbst kreativ zu werden und u.U. sogar eine eigene kleine Kräuterapotheke anzulegen. Das aber kann man nur, wenn man die Pflanzen kennt. Ein reger Austausch  während der Exkursion bestätigte, dass jeder noch etwas dazu lernen kann.


Kontakt:
Sandra Raupers-Greune
Beraterin Garten, Hof- und Dorfgrün, Direktvermarktung, Landfrauenverband
Telefon: 0531 28997-127
Telefax: 0531 28997-111
E-Mail:


Stand: 15.11.2016