Webcode: 01031997

Premiere: Erstes Webinar in Uelzen

Uelzen ist am Puls der Zeit. Am 15. Dezember 2016 geht die Bezirksstelle das erste Mal auf Sendung - und zwar mit einem Webinar. Es war eine völlig neue Erfahrung für alle Beteiligten. Referentin Anne Dirking kam per Internet ins Haus und informierte über „System statt Suche – Ordnung auf der Festplatte“.

Ein Webinar findet live im Internet statt. Man trifft sich nicht vor Ort, sondern in einer Art virtuellem Raum. Niemand muss das Haus verlassen und irgendwohin fahren. Jeder kann teilnehmen, der einen Internetanschluss mit Lautsprecher und eine gültige E-Mail-Adresse hat. Die Vorteile: Es fallen keine Fahrtzeiten und Benzinkosten an, man kann sich bequem von zu Hause aus informieren. Der große Unterschied: Die Teilnehmer sehen sich gegenseitig nicht. Dennoch können sie das Gleiche tun wie bei einem „richtigen“ Seminar: Zuhören, mitdenken, lernen und Fragen stellen.

Die Referentin Anne Dirking kommt zu den Teilnehmern - auf deren Bildschirm. Das Thema: „System statt Suche - Ordnung auf der Festplatte“. Ein Thema, welches ihr besonders am Herzen liegt. Denn Alltagsprobleme im Agrarbüro, speziell am PC, sind ihr als langjährige EDV-Trainerin der Landwirtschaftskammer bekannt.

Übergelaufene Mailboxen, Ordner voller Daten, Dateien mit eigenartigen Namen - auch in landwirtschaftlichen Betrieben herrscht das Chaos auf vielen Festplatten und in elektronischen Postkästen. Eine klare Ablagestruktur auf dem PC spart Arbeitszeit. Die Referentin zeigt, wie man die Datenmengen meistern, Strukturen erstellen und so digitale Unterlagen in den Griff bekommt. Getreu dem Motto: System statt Suche.

Studien haben ergeben: 80 Prozent der gespeicherten Daten benötigt man nie wieder. Das Geheimnis liegt also darin, die entscheidenden 20 Prozent wiederzufinden. Denn leider hat der Computer keinen Befehl dafür, und er lässt sich auch nicht per Knopfdrück „entrümpeln“.

Erforderlich ist eine Ablage, die schnell und treffsicher zum Ziel führt. Optimal: Nicht mehr als dreimal klicken, bis die Datei gefunden ist. Außerdem muss die Struktur nachvollziehbar und übersichtlich sein. Denn jeder muss die Unterlagen finden, auch die Vertretung im Fall der Fälle, wenn der Verantwortliche ausfällt.

Bewährt hat sich das 7-Ordner-System, weil es übersichtlich ist. Das heißt, es liegen nicht mehr als sieben Ordner nebeneinander. Jeder dieser Ordner hat maximal sieben Unterordner und jeder dieser Unterordner wiederum maximal sieben Unterordner. Schluss! Es gibt maximal drei Ebenen.

Bei den Ordnern gilt die Regel: Zahl schlägt Buchstabe. Da die EDV alphabetisch sortiert, kann man die Reihenfolge beeinflussen, indem man Zahlen an den Anfang setzt. Hüten sollte man sich vor Leerzeichen, Sonderzeichen und Umlauten. Hilfreich ist eine einheitliche Beschriftung der Dateien. Wie so oft steckt auch hier der Teufel im Detail: Anne Dirking empfiehlt, das Datum in den Dateinamen mit einzubeziehen. Im Idealfall sieht man am Namen, worum es geht, ohne die Datei zu öffnen.

Das Fazit: Es hat sich gelohnt. Und besonders bemerkenswert: Die Technik hielt auch den langsamen Internetverbindungen stand.


Kontakt:
Anne Dirking
Allgemeine Weiterbildung, Agrarbüro und EDV
Telefon: 0581 8073-142
Telefax: 0581 8073-155
E-Mail:


Stand: 24.02.2017