Webcode: 01032308

ANDI 2017 – Korrekturen, Änderungsanträge oder Berichtigungen zum Sammelantrag Agrarförderung und Agrarumweltmaßnahmen 2017

Nähere Informationen zum VAG - Verfahren, zu Änderungs- und Modifikationsanträgen in 2017

 

1. Vorab-Gegenkontrolle (im folgenden „VAG“)

Nach dem Ablauf der regulären Antragsfrist am 15.05.2017 für die Einreichung des Sammelantrages Agrarförderung und Agrarumweltmaßnahmen 2017 werden im Rahmen der VAG in Niedersachsen/Bremen alle Antragsgeometrien auf Überlappungen mit Antragsgeometrien anderer Antragsteller geprüft. Dazu werden sämtliche Zeichnungen der (Teil-)Schläge und (Teil-)Landschaftselemente entsprechend kontrolliert. Die Antragsteller, bei denen nach Ende der Antragsfrist eine solche Überlappung von mehr als 100 m² bei den (Teil-)Schlägen bzw. den (Teil-)Landschaftselementen festgestellt werden sollte, erhalten hierüber eine schriftliche Information durch die Bewilligungsstellen der Landwirtschaftskammer Niedersachsen.

In der VAG-Phase hat jeder betroffene Antragsteller bis zum 19.06.2017 die Möglichkeit, Antragsgeometrien zu den Überlappungsflächen ohne sanktionsrelevanten Abzug zu korrigieren, um die festgestellten Überlappungen zu beseitigen.

Darüber hinaus sind alle Antragsteller, also auch diejenigen die keine schriftliche Information erhalten haben, während der VAG-Phase gehalten, ihre eigenen Antragsgeometrien auf mögliche Überlappungen mit anderen Antragstellern zu prüfen, denn durch Korrekturen, Änderungsanträge oder Berichtigungen anderer Antragssteller könnten nach dem 15.05.2017 neue Überlappungen erzeugt werden.

Ungeachtet dessen besteht ab dem 16.05.2017 auch für jeden Antragsteller ohne Überlappungsflächen die Möglichkeit zur Verkleinerung, zur Löschung und zum Verschieben der Antragsgeometrien in der VAG-Phase.  Eine Vergrößerung der Antragsgeometrien gegenüber dem ursprünglichen Antrag ist im Zuge der VAG nicht möglich.                                                                                                                       

Es wird eine neue ANDI-Version für die VAG-Phase am 16.05.2017 bereitgestellt. Nur mit einem erneuten Upload über das Programm ANDI 2017 können die neuen korrigierten Antragsgeometrien online übermittelt werden. Nach erfolgreicher Übermittlung muss wiederum ein neuer unterschriebener Datenbegleitschein bis spätestens zum 19.06.2017 bei der zuständigen Bewilligungsstelle eingereicht werden. Verspätet durchgeführte Uploads (nach dem 19.06.2017 sowie verspätet eingereichte Datenbegleitscheine können nicht berücksichtigt werden.

Diese erneut übermittelten Antragsgeometrien werden kontinuierlich zur Ansicht im Internet im LEA-Portal als WMS-Dienst unter „https://sla.niedersachsen.de/agrarfoerderung/schlaginfo/“ bereitgestellt. Ferner können diese auch direkt im Programm ANDI 2017 in der Flächenbearbeitung im linken Bildschirmrand unter Kartenthemen, dort „Überschneidungsflächen 2017 aktuell“, eingesehen werden. Darüber hinaus werden sämtliche Überlappungsflächen, die nach dem Ende der Antragsfrist am 15.05.2017 vorliegen, unter dem Kartenthema „Überschneidungsflächen 2017 zum Start VAG“ sichtbar sein. Hinweise für die Bearbeitung der Antragsgeometrien mit Überlappungsflächen über das Programm ANDI 2017 finden Sie auch im Internet auf der Homepage des Servicezentrums Landentwicklung und Agrarförderung.

Nach Ablauf des 19.06.2017 sind keine weiteren sanktionslosen Korrekturen an den Antragsgeometrien mit Überlappungsflächen mehr möglich. Als Service der Verwaltung werden nach Abschluss der Vorab-Gegenkontrolle am 19.06.2017 sämtliche Überlappungsflächen kleiner 100 m² automatisch bei allen Beteiligten sanktionsfrei abgeschnitten. Auf eine manuelle Korrektur dieser Kleinstüberlappungen können Sie, sofern Sie das möchten, deshalb verzichten.

Überlappungsflächen, die jeweils eine Größe ab 100 m² und mehr aufweisen und nach dem 19.06.2017 noch vorhanden sein sollten, werden ausschließlich sanktionsrelevant gekürzt.  

 

2. Änderungsanträge und Berichtigungen

Sollte es nach dem 15.05.2017 notwendig sein, beantragte Flächen zu vergrößern, nachzumelden, beantragte Kulturen zu ändern oder ggf. vergessene Antragsbestandteile noch zu beantragen, gibt es ab dem 16.05.2017 eine neue Online Anwendung für Änderungen und Berichtigungen zum Sammelantrag: BEA“ (Browserbasierte Erfassung von Antragsänderungen). Mit dieser Anwendung kann bis zum 09.06.2017 digital ein Änderungsantrag gestellt werden. Berichtigungen können noch nach dem 09.06.2017 mittels BEA vorgenommen werden.

Die Anmeldung in dem BEA-Programm findet man unter dem Link „www.bea.sla.niedersachsen.de“. Die Anmeldung wird ab dem 16.05.2017 möglich sein. Der Login für diese Online-Anwendung erfolgt mit der Registriernummer und der PIN für die ZI-Datenbank als Passwort. Neue (Teil-)Schläge oder neue (Teil-)Landschaftselemente zum Sammelantrag Agrarförderung und Agrarumweltmaßnahmen können ausschließlich über BEA bis zum 09.06.2017 (und nicht über ANDI 2017) gemeldet werden. Unabhängig davon haben Sie mittels BEA auch die Möglichkeit bereits gemeldete (Teil-)Schläge oder (Teil-)Landschaftselemente zu bearbeiten oder zurückzunehmen. Sie können auch beantragte Maßnahmen zurückziehen.

 

3. Modifikationsanträge

Modifikationsanträge zu ökologischen Vorrangflächen sind für das Antragsjahr 2017 weiterhin schriftlich in Papierform unter Verwendung des amtlichen Vordrucks bis zum 02.10.2017 bei Ihrer zuständigen Bewilligungsstelle zu stellen.

Korrekturen von Überlappungen im Rahmen VAG bis 19.06.2017 mit

ANDI 2017

Änderungen zum Sammelantrag bis 09.06.2017 mit

BEA

Berichtigungen zum Sammelantrag bis voraussichtlich November 2017 mit BEA

Modifikationen zu ökologischen Vorrangflächen bis 02.10.2017 in Papierform

Rücknahme von Flächen

Aufnahme weiterer Fördermaßnahmen

Rücknahme von Flächen

Wechsel einer beantragten ÖVF in Zwischenfrucht mit Geometrie

Lageänderung innerhalb eines Feldblockes mit Geometrie

Aufnahme neuer Flächen mit neuer Geometrie

Rücknahme von Fördermaßnahmen oder ÖVF

 

Verkleinerung eines (Teil-)Schlages bzw. eines (Teil-)LE mit Geometrie

Vergrößerung von Flächen mit geänderter Geometrie

Änderung der Hauptkultur im Zeitraum 01.06. bis 15.07.2017

 

 

Änderungen zu Antragsangaben (auch Auszahlungsanträge AUM)

Wiederaufnahme der Bewirtschaftung von Brachen

 

 

Änderungen bei Zahlungsansprüchen

 

 

 

Aufnahme neuer oder geänderter ÖVF

 

 


Kontakt:
Thomas Lihl
Leiter Fachbereich Direktzahlungen, Datenschutzbeauftragter
Telefon: 0511 3665-1348
Telefax: 0511 3665-1561
E-Mail:
Lydia Rischer
Direktzahlungen
Telefon: 0511 3665-1347
Telefax: 0511 3665-991408
E-Mail:


Stand: 19.05.2017



PDF: 27950 - 782.469726562 KB   Modifikationsantrag 2017.pdf   - 782 KB