Webcode: 01032034

Antragsverfahren 2017 - Niedersächsische/ Bremer Agrarumweltmaßnahmen (NiB-AUM)

Das diesjährige Antragsverfahren der Agrarumweltmaßnahmen hat begonnen. Die AUM-Antrags-formulare stehen ab sofort zum Download bereit und werden Ihnen auch mit dem ANDI Programm 2017 ausgeliefert.

In 2017 werden nur die Fördermaßnahmen zur Antragstellung angeboten, die in den Antragsformularen genannt sind.

Anträge auf Teilnahme an den Agrarumweltmaßnahmen 2017 können bis zum 15.05.2017 gestellt werden. Eine Ausnahme bildet die Fördermaßnahme BV1 – Förderung des Ökologischen Landbaus. Hier ist eine Antragsstellung bis zum 02.10.2017 möglich.


Folgende Anträge sind in diesem Jahr bei den Agrarumweltmaßnahmen möglich:

  • Erstantrag (E): für 5 Jahre
  • Folgeantrag (F): für Restlaufzeit (mind. 2 Jahre – bis auf BV1-hier: mind. 1 Jahr),
    1) zusätzliche Flächen - bis 50 % der bestehenden Verpflichtung
    2) zusätzliche Bewirtschaftungsbedingungen oder Antrag auf Anpassung für die Restlaufzeit - Aufbauförderung (z.B. BS11->BS12)
  • Neuantrag (N): für 5 Jahre, bei Flächenerhöhung über 50 % der bestehenden Verpflichtung
  • Antrag auf Umwandlung (U) in höherwertige Fördermaßnahme bei bestehender Verpflichtung (z.B. GL11->GL21) (für neue 5 Jahre)


Zum Hauptantrag der Agrarumweltmaßnahmen ist die Anlage zur jeweiligen Fördermaßnahme sowie ggf. weitere Unterlagen (Beteiligung der UNB, die Flächenzuordnungstabelle, etc.) abzugeben. Zudem sind die Flächen der lagegenauen Fördermaßnahmen (Verpflichtung liegt über den gesamten Zeitraum auf derselben Fläche) bereits im Jahr der Beantragung in der Anlage 2 der Antragssoftware ANDI zu kennzeichnen.

Bei allen Anträgen gilt eine Bagatellgrenze von 250 Euro / Antrag / Fördermaßnahme.


Folgende Fördermaßnahmen stehen Ihnen zur Verfügung:

FM

Teil-FM

Zugelassene Anträge 2017

Bemerkungen / Einschränkungen

BV 1

E, F, N

Keine

BV 3

E, F, N

Keine

BS 1

E, F, N

Keine

BS 2

E, F, N

Keine

BS 3

E, F, N

Die UNB-Beteiligung bei der Festlegung der konkreten Flächenlage ist zwingende Voraussetzung für eine Förderung. Es sind nur für Streifen, nicht andere Flächenzuschnitte zulässig.

BS 4

E, F, N

Die UNB-Beteiligung bei der Festlegung der konkreten Flächenlage ist zwingende Voraussetzung für eine Förderung.

BS 5

E, F, N

Die UNB-Beteiligung bei der Festlegung der konkreten Flächenlage ist zwingende Voraussetzung für eine Förderung. Es sind nur für Streifen, nicht andere Flächenzuschnitte zulässig.

BS 6

E, F, N

Die UNB-Beteiligung bei der Festlegung der konkreten Flächenlage ist zwingende Voraussetzung für eine Förderung.

Es sind nur für Streifen, nicht andere Flächenzuschnitte zulässig.

BS 7

E, F, N

Keine

BS 8

E, F, N

Keine

BS 9

E, F, N

Keine

BS 10 (neu)

E

siehe Merkblatt

GL 1

GL 11

E, F, N

Keine

GL 2

GL 21

E, F, N, U*

Keine

GL 3

GL 31

E, F, N, U*

Keine

GL 4

E, F, N

Neue Anträge oder die Erweiterung einer bestehenden Verpflichtung (bis zu 50 % als auch darüber hinaus) sind möglich, sofern die Bewertung der beantragten Bewirtschaftungsbedingungen nach der Punktwerttabelle (zusammen mit dem Erschwernisausgleich) auf Mineralböden eine Punktzahl von mindestens 35 Punkten bzw. auf Moorböden eine Punktzahl von mindestens 40 Punkten erreichen. Diese Fördermöglichkeiten bestehen auch, wenn die Bewirtschaftungsbedingung p) nach der Punktwerttabelle beantragt wird.

 

In allen Fällen müssen die Bewirtschaftungsbedingungen jedoch Bestandteil eines standardisierten regionalspezifischen Bewirtschaftungspakets sein.

 

Die Erweiterung einer bestehenden Verpflichtung ist auch durch zusätzliche Bedingungen möglich, sofern die Bewertung der beantragten Bewirtschaftungsbedingungen nach der Punktwerttabelle die vorstehend genannten Punktzahlen für die einzelne Bodenart erreicht.

 

Außerdem ist die Anpassung einer bestehenden Verpflichtung mit der zusätzlichen Bewirtschaftungsbedingung p) möglich.

 

In allen Fällen mit der Bewirtschaftungsbedingung p) muss diese Bedingung jedoch von der zuständigen unteren Naturschutzbehörde durch ein An- bzw. Einstauprotokoll bestätigt werden.

 

GL 5

E, F, N, U*

Keine

BB 1

E, F, N

Für in den Landkreisen Diepholz, Goslar und Holzminden gelegene Flächen, unabhängig von der Lage der Betriebsstätte des AST, soweit gemäß UNB-Bestätigung in der abgelaufenen EU-FP Mittel aus der Förderrichtlinie „SAB“ zur Durchführung von Offenland-Vorhaben (Erstinstandsetzungsmaßnahmen) eingesetzt wurden.

 

Die Anpassung einer bestehenden Verpflichtung ist nur in dem vorstehend bezeichneten Raum möglich und wenn es sich um den Zuschlag „zusätzliche Ziegenhaltung“ handelt.

BB 2

E, F, N

Für in den Landkreisen Diepholz, Goslar und Holzminden gelegene Flächen, unabhängig von der Lage der Betriebsstätte des AST, soweit gemäß UNB-Bestätigung in der abgelaufenen EU-FP Mittel aus der Förderrichtlinie „SAB“ zur Durchführung von Offenland-Vorhaben (Erstinstandsetzungsmaßnahmen) eingesetzt wurden.

* Die zur Umstellung vorgesehenen Fördermaßnahmen ergeben sich aus den betreffenden Anlagen zum Antrag der betreffenden FM.


Alle Antragsformulare zum Antragsverfahren der Agrarumweltmaßnahmen finden Sie HIER.

Weitergehende Informationen zu den einzelnen Agrarumweltmaßnahmen einschließlich der Ausgleichszulage und dem Erschwernisausgleich finden Sie auf der Homepage der Landwirtschaftskammer Niedersachsen oder der Seite des Nds. Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Das Nds. Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz informiert Sie zudem über die Förderung im Bereich des Erschwernisausgleichs.

Sollten Sie ansonsten Unterstützung bei der Antragsstellung benötigen, dürfen Sie auch gerne das Beratungsangebot der Landwirtschaftskammer Niedersachsen in Anspruch nehmen.


Kontakt:
Christof Mietkowski
Direktzahlungen, Agrarumweltmaßnahmen
E-Mail:
Sascha Hüntelmann
Direktzahlungen, Agrarumweltmaßnahmen
Telefon: 0441 801-463
Telefax: 0441 801-99550
E-Mail:


Stand: 27.04.2017



PDF: 27851 - 215.107421875 KB   BV_11_-_Grundförderung   - 215 KB  
PDF: 27855 - 16.322265625 KB   GL_11_-_Grundförderung   - 16 KB  
PDF: 27857 - 18.4296875 KB   GL_31_-_Grundförderung   - 18 KB  
PDF: 27832 - 124.05859375 KB   BB_1_-_Beweidung   - 124 KB  
PDF: 27833 - 108.145507812 KB   BB_2_-_Mahd   - 108 KB  
PDF: 27841 - 225.9453125 KB   BS_11_-_Grundförderung   - 226 KB  
PDF: 27843 - 15.8349609375 KB   BS_71_-_Erosionsschutzstreifen   - 16 KB  
PDF: 27854 - 228.950195312 KB   GL_5_-_Artenreiches_Grünland   - 229 KB  
PDF: 27856 - 17.484375 KB   GL_21_-_Grundförderung   - 17 KB