Webcode: 01018742

Hagel: Qualitätsbeurteilung bei Äpfeln

Europaweit hat Hagel (auch) bei Äpfeln in verschiedenen Stadien vor der Ernte im wahrsten Sinne des Wortes „zugeschlagen“. Erzeuger und Handel sind unsicher bezüglich der Beurteilung der „durch Hagel entstandenen Veränderungen an Äpfeln“ entsprechend den Anforderungen der „Speziellen Vermarktungsnorm für Äpfel“. Das hier zum Download verfügbare „Poster“ schafft Hilfe.

Die Spezielle Vermarktungsnorm für Äpfel (SVN), Anhang 1, Teil Bder Durchführungsverordnung (EU) Nr. 543/2011 der Kommission vom 7. Juni 2011, macht keine direkten Aussagen zu „Hagel“. Für die „durch Hagel entstandenen Veränderungen an Äpfeln“ müssen also verschiedene unter „Bestimmungen betreffend die Qualität“ aufgeführte Kriterien herangezogen werden. Dieses sind hauptsächlich die Mindesteigenschaften „gesund“ und „ganz“, sowie die Klassen-Kriterien bezüglich des Fruchtfleisches wie „Formfehler“, „Druckstellen“, „Schalenfehler“, die in den genannten Ausmaßen auch bei Hagelstellen anzuwenden sind.

Das Poster zeigt eine Auswahl Bilder von Äpfeln mit Veränderungen durch Hagel, wie sie entsprechend der SVN in den Klassen I und II zuzulassen sind, und solche, die weder den Anforderungen der Klasse II und/oder den Mindesteigenschaften entsprechen.

Sie finden hier neben dem Poster auch die aktuelle Spezielle Vermarktungsnorm für Äpfel.

 


Kontakt:
Wolfgang Jahner
Qualitätskontrolle Obst und Gemüse
Telefon: 0511 4005-2309
Telefax: 0511 4005-2300
E-Mail:


Stand: 24.10.2011