Webcode: 01023323

Welche Anforderungen stellt der intensive Dachkirschenanbau an den Produzenten?

Die Überdachung von Süßkirschenanlagen an der Niederelbe entwickelt sich derzeit zum Standard in der intensiven Süßkirschenproduktion. Martin Kockerols (Steinobstberater beim ESTEBURG Obstbauzentrum Jork) hat einen ausführlichen Bericht zu diesem Thema geschrieben, der in den Mai-Mitteilungen des Obstbauversuchsringes abgedruckt wurde.
In einem weiteren Bericht zu diesem Thema von Dr. M. Görgens (OVA Jork) werden Überlegungen angestellt, wie rentabel geschützter Süßkirschenanbau sein kann und die AMI (Agrarmarkt Informations GmbH - Helwig Schwartau) stellt den Markt für Dachkirschen vor - begrenzt oder ausbaufähig?

Alle drei Artikel sind in der angehängten pdf-Datei nachzulesen!

 


Kontakt:
Brunhilde Mannke
Verwaltung
Telefon: 04162 6016-154
Telefax: 04162 6016-600
E-Mail:


Stand: 12.06.2013