Webcode: 01006994

Der Obstbauversuchsring des Alten Landes e.V.

Der Obstbauversuchsring des Alten Landes e.V. (OVR) ist ein landwirtschaftlicher Beratungsring für den Erwerbsobstbau. Er wurde 1929 gegründet und ist damit der älteste Beratungsring seiner Art in Deutschland und der zweitgrößte in Europa.

Das Beratungsgebiet des OVR umfaßt das Kammergebiet der Landwirtschaftskammern Niedersachsen und Hamburg. Das Kerngebiet der Beratung erstreckt sich entlang des linksseitigen Urstromtales der Niederelbe vom Alten Land aus nach Nordwesten in die Landschaften Kehdingen und Hadeln und nach Südosten bis in die Winsener Elbmarsch sowie nach Süden bis auf die Geest.

Es werden ca. 1.200 Betriebe nur mit Obstbau bewirtschaftet, wovon ca. 600 Vollerwerbsbetriebe eine Flächengröße ab 8,0 ha aufweisen. Die Gesamtobstfläche der Niederelbe umfaßt ca. 10.500 ha. Davon 9872 ha Baumobstfläche (89,3 % Apfel, 3,0 % Birne, 5,1 % Süßkirsche, 1,6 % Pflaume/Zwetsche). Die Beerenobstfläche, im Beratungsgebiet beträgt ca. 600 ha, hauptsächlich Erd- und Himbeeren sowie Heidelbeeren.

Den Mitgliedern des OVR stehen für die produktionstechnischen Belange 11 Mitarbeiter zur Verfügung. Die Beratung findet auf einzelbetrieblicher Ebene und in Form von Gruppenberatungen statt. Weiterhin haben die Mitglieder die Möglichkeit, aktuelle Pflanzenschutzhinweise per Telefonansage, per Fax und neuerdings auch per Email zu erhalten. Für weitergehende Informationen erscheint monatlich die Zeitschrift des OVR "Mitteilungen des Obstbauversuchsringes". Hier werden Fachartikel zum Thema Obstbau veröffentlicht.

Seit 1989 wird vom OVR das Konzept des "Integrierten Obstanbaus an der Niederelbe" entwickelt. Das Ziel der Integrierten Produktion (IP) ist es, die ökologischen und ökonomischen Erfordernisse in ausgewogener Weise zu beachten. Alle obstbaulichen Produktionsverfahren sind unter Berücksichtigung des Standortes darauf abzustimmen. Die kontrollierte IP ist eine konsequente Weiterentwicklung eines modernen Obstanbaues mit dessen Anforderungen an die innere und äußere Fruchtqualität. Er wird den Fortschritten neuer Erkenntnisse dynamisch angepaßt. Ein möglichst geringer Einsatz von Agrochemikalien ist ein Hauptziel der kontrollierten integrierten Obstproduktion.

Um die Arbeitsweise im IP zu dokumentieren, führen die Teilnehmer an der IP ein "Arbeitstagebuch für das Obstjahr". Hier werden die produktionstechnischen Maßnahmen innerhalb der Vegetationsperiode dokumentiert. Die Kontrolle der Teilnehmer erfolgt durch die Landwirtschaftskammer Hannover.

Als Bindeglied zwischen dem Vorstand des OVR und der Praxis hat sich dieser Fachbeiräte zur Seite gestellt. Hier erarbeiten Mitglieder des OVR, renommierte Fachleute des entsprechenden Fachgebietes und die Fachmitarbeiter des Hauses Fragestellungen an die Versuchsarbeit.

Der 1. Vorsitzende des OVR ist HerrJens Stechmann.


 

 


Bild: Obst aus dem Alten Land


Kontakt:
Brunhilde Mannke
OVB Jork
Telefon: 04162 6016-154
E-Mail:


Stand: 07.11.2009