Webcode: 01014578

Vielfalt erhalten: die Deutsche Genbank Rhododendron

Fast 1.000 verschiedene Rhododendron-Wildarten und über 30.000 Rhododendron-Sorten gibt es weltweit. Mehr als 30 % der bekanntesten Arten und viele tausend Sorten wachsen in deutschen Parks und Gärten. Ein bisher einzigartiger Zusammenschluss bedeutender Rhododendron-Sammlungen, koordiniert durch die Landwirtschaftskammer Niedersachsen, stellt den Erhalt dieser einmaligen Vielfalt sicher.

Vielfalt, in Formen und Farben vorhanden
Die meisten, der auf der Nordhalbkugel wachsenden fast 1.000 Rhododendron-Wildarten sind in Asien beheimatet. Leider sind viele dieser Arten durch ihre besonderen Standortansprüche nicht für den nordeuropäischen Kontinent geeignet. Sie dienen jedoch als Grundlage für die Züchtung von Sorten, die an unsere klimatischen Verhältnisse angepasst sind.



In Deutschland sind während der letzten 200 Jahre über 2.000 Sorten gezüchtet worden. Weltweit sind bisher über 30.000 Rhododendron-Sorten entstanden. Wir können für unseren Garten aus Rhododendron in einer unermesslichen Fülle von Farben und Formen wählen. Dabei liegt der Unterschied zwischen einzelnen Sorten manchmal nur in winzigen Details wie z.B. der Zeichnung im Blütenschlund.


Vielfalt, gemeinsam erhalten
Insbesondere in Norddeutschland, wo sie aus keinem Garten mehr wegzudenken sind, stellen Rhododendron ein Kulturgut dar. Dieses Kulturgut zu erhalten, und zwar in seiner ganzen Bandbreite an Formen und Farben, haben sich verschiedene Institutionen und Privatleute zur Aufgabe gemacht. Sie bilden ein bundesweites Netzwerk von Baumschulen, Botanischen Gärten, Öffentlichen Anlagen und privaten Gärten, in denen der Erhalt der Rhododendron-Sorten und -Arten sichergestellt wird. Dieser Zusammenschluss erfolgt unter dem Namen der Deutschen Genbank Rhododendron.


Vielfalt, erkennen und bewahren
Die Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau in Bad Zwischenahn (LVG) koordiniert dieses Netzwerk der Sammlungen in enger Zusammenarbeit mit dem Rhododendron - Park Bremen. Fachleute der LVG sichten die Bestände in den Gärten. Jede Pflanze wird überprüft und, wenn sich die Experten ganz sicher sind, mit einer Inventarnummer versehen und unter ihrem jeweiligen Sorten- oder Artnamen in eine Datenbank aufgenommen. Die Pflanze ist dann Teil der Deutschen Genbank Rhododendron und wird unter besonderen Auflagen erhalten.

Die gewonnenen Informationen vermitteln einen Überblick über seltene Sorten und Arten. Bevor solche Raritäten unerkannt in einer versteckten Ecke im Garten eingehen oder anderen Pflanzen weichen müssen, werden sie vermehrt und neu gepflanzt.


Vielfalt, im Landes- und Bundesinteresse
Gefördert wird der Aufbau der Deutschen Genbank Rhododendron mit Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) durch die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE). Darüber hinaus unterstützen das Land Niedersachsen (hier das ML), die Stiftung Bremer Rhododendronpark und die Deutsche Rhododendron Gesellschaft das Vorhaben finanziell.

Das Informations- und Koordinationszentrum für Biologische Vielfalt der BLE (IBV) koordiniert die Deutsche Genbank Zierpflanzen. Die Deutsche Genbank Rhododendron ist ein Bestandteil dieser übergeordneten Genbank.

Zusätzliche Informationen zur Deutschen Genbank Rhododendron finden Sie auf weiteren Internetseiten

und auf den Internetseiten:


Kontakt:
Dr. Burkhard Spellerberg
Bundessortenamt
Telefon: 0511 9566-5731
Telefax: 0511 9566-9600
E-Mail:


Stand: 26.04.2016