Webcode: 01032305

Regionale Erdbeeren im Angebot

Ernte im geschützten Anbau hat in Niedersachsen begonnen – Verluste durch Frostschäden

Oldenburg – Die Erdbeerernte in Niedersachsen kommt nach Angaben der Landwirtschaftskammer immer besser in Gang: Nach einem durch die andauernde Kälte verzögerten Start werden seit knapp zwei Wochen Erdbeeren aus Gewächshauskulturen geerntet. Seit dieser Woche nun sind Früchte aus dem Anbau unter Folientunnel reif für den Verkauf.

Daher sind auf den Wochenmärkten immer öfter auch niedersächsische Erdbeeren im Angebot. Die Qualität der Früchte ist nach Einschätzung der Beerenobstberater der Landwirtschaftskammer gut. Die Ernte in der Normalkultur im Freiland wird voraussichtlich Anfang Juni beginnen. Die Normalkultur bringt das Gros der Erntemenge.

Regional recht unterschiedlich haben die Obstbauern mit Ernteausfällen durch Frostschäden zu kämpfen. In den zurückliegenden Wochen waren die Temperaturen nachts stellenweise auf -5 bis -10 Grad Celsius gesunken. Die Ernteverluste belaufen sich einer ersten Schätzung zufolge auf 20 Prozent (Normalkultur im Freiland) bis 60 Prozent (Doppelabdeckung).

Momentan sind die Preise auf einem anbauerfreundlichen, guten Stand.


Kontakt:
Wolfgang Ehrecke
Pressereferent, Redaktion Onlinemedien
Telefon: 0441 801-172
Telefax: 0441 801-509
E-Mail:


Stand: 12.05.2017