Webcode: 01032439

270 Kinder werden zu Heidelbeer-Gärtnern

Was eine Heidelbeerpflanze alles braucht, um groß zu werden und Früchte zu tragen, ließen sich mehr als 270 Kinder von Expertinnen der Landwirtschaftskammer Niedersachsen bei der Pflanzaktion im Park der Gärten (Bad Zwischenahn) erklären.

Bad Zwischenahn – Unter dem Motto „Ring frei für Beerenobst“ beteiligte sich die Landwirtschaftskammer Niedersachsen am Sonntag (18.06.2017) an den OLB-Spielwelten im Park der Gärten.

Dieses Jahr konnten mehr als 270 kleine Nachwuchsgärtner/innen Heidelbeerpflanzen in einem 1,5-Liter-Topf pflanzen. Die vorgetriebenen Heidelbeerpflanzen kamen vom Bund der deutschen Heidelbeerbauern.

Begeisterungsstürme kamen von Groß und Klein: „Wenn die reif sind, mach ich daraus Heidelbeer-Dickmilch“, „Endlich mal Erde zum Anfassen“, „Heidelbeeren mag ich am liebsten“, „Das ist ja toll – danke!“ so freuten sich viele Kinder über die Pflanzaktion zum Thema Beeren.

Bevor es zum Pflanzen ging, musste der Topf vorbereitet werden. Dafür galt es einen Sticker mit einem gärtnerischen Motiv auszusuchen, anzumalen und mit dem eigenen Namen zu versehen. Anschließend ging es zur Topfstation: Dort wurde die Pflanze mit entsprechendem Substrat in den Topf gepflanzt. Jakob brachte es auf den Punkt: „Dann brauchen Pflanzen auch Wasser“, und so ging er mit seinem Pflanztopf und einem ernsten Gesicht zu den Gießkannen. Für die Kleinsten unter den Kindern war das Gießen der Pflanzen etwas ganz Großes und sie hätten am liebsten gar nicht mehr damit aufgehört.

Mehr als 270 Kinder können jetzt im eigenen Garten oder auf dem Balkon verfolgen, wie Heidelbeeren wachsen – vorausgesetzt die Pflanzen werden gut versorgt. Damit dies gelingt, bekamen die Kinder einen Heidelbeer-Steckbrief mit allen wichtigen zu beachtenden Punkten.

„Mit guter Pflege wird daraus eine buschige Pflanze, die bis zu zwei Meter hoch wird und große, feste, hellblaue Heidelbeeren mit sehr gutem Geschmack trägt“, sagte Nadja Krause von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen. „Geerntet werden kann in den ersten Juliwochen bis Mitte August“, ergänzt ihre Kollegin Carina Ruwisch. Unter ihrer fachkundigen Anleitung erhielten die Kinder Einblicke in das sachgerechte Pflanzen.

Neben dem Pflanzen konnten Kinder und Eltern an der Duftstation „Duftdetektive – riechen wie’s schmeckt“ ihren Riechsinn testen. „Oh, wie lecker riecht das denn“, stellte Max beim Duft des Erdbeeraromas fest. Für andere Kids war der Himbeerduft der Favorit. Der Geruch von Schnittlauch wurde auch schon mal mit „riecht wie Leberwurst“ kommentiert.

Eine Ausstellung zum Thema „Is(s) fruchtig – Beerenobst“ mit den verschiedenen reifen Beerenobstarten sowie Infos über ihren gesundheitlichen Wert und den vielfältigen Zubereitungsmöglichkeiten rundete die Aktion ab. Die Fachberaterinnen Heike Willms und Karin Nichter-Wolgast gingen in Gesprächen auf zahlreiche individuelle Fragen ein. Überraschend war, dass längst nicht mehr alle Kinder die verschiedenen gezeigten Beerenobstarten richtig kannten.


Nutzungserlaubnis für Pressemitteilungen


 


Kontakt:
Karin Nichter-Wolgast
Ernährung, Lebensmittelqualität, Verbraucher
Telefon: 0441 801-818
Telefax: 0441 801-819
E-Mail:
Wolfgang Ehrecke
Pressereferent, Redaktion Onlinemedien
Telefon: 0441 801-172
Telefax: 0441 801-509
E-Mail:


Stand: 20.06.2017