Webcode: 01033228

Sparsamer Umgang mit Mineraldünger auch in China großes Thema

Agrarexperten aus Ostasien suchen Rat bei Fachleuten der Landwirtschaftskammer Niedersachsen

Oldenburg – Über Rahmenbedingungen und Techniken des Mineraldüngereinsatzes haben sich chinesische Düngeexperten in Oldenburg mit Fachleuten der Landwirtschaftskammer (LWK) Niedersachsen ausgetauscht. Die dreiköpfige Delegation unter Leitung von Professor Liao Hong, dem stellvertretenden Direktor der Beijing Soil and Fertilizer Station (Pekinger Boden- und Düngemittelstelle), erhielten überdies einen Einblick in den Aufbau und die Aufgaben der LWK. Die Gäste zeigten sich an deren Aufgaben und Arbeit sehr interessiert und stellten viele Fragen.

Beim intensiv diskutierten Thema Mineraldünger erläuterte der Leiter der LWK-Bezirksstelle Uelzen, Dr. Jürgen Grocholl, umfassend die Einsatzpraxis und die rechtlichen Rahmenbedingungen in Niedersachsen. Insbesondere Wege und Maßnahmen zur Reduzierung des Mineraldüngereinsatzes waren für die Gäste von Interesse. Dr. Harm Drücker, Leiter des LWK-Fachbereichs Energie, Bauen und Technik, stellte den Technikeinsatz für die mineralische Düngung umfassend dar. Professor Liao Hong bedankte sich auch im Namen seiner Kollegen ausdrücklich für den umfassenden Austausch und die zahlreichen Informationen.

Am Folgetag war die Gruppe zu Gast im Landwirtschaftlichen Bildungszentrum (LBZ) der Kammer in Echem (Kreis Lüneburg). Dort bereitete LWK-Wasserschutzexpertin Alix Mensching-Buhr das Thema Düngung vertieft und mit Focus auf den Nitrateintrag ins Grundwasser (Wasserrahmenrichtlinie/WRRL) für die Gäste aus Ostasien umfassend auf. Auch Fakten zur Nährstoffeffizienz sowie zur Diskussion emissionsarme Injektionsdüngung versus breitflächige Düngung kamen zur Sprache. Auch hier ergaben sich viele Fachfragen und ein lebhafter Austausch zur tatsächlichen Umsetzung vor Ort auf den Betrieben. Insgesamt sei dies eine gute Ergänzung und Abrundung zu dem tags zuvor Gehörten, wie Professor Hong betonte. Mit einer Betriebsbesichtigung wurde der Besuch des LBZ abgeschlossen.

Das LBZ will sich im Falle eines positiven Bescheids mit einem Projekt zur Übertragung des hiesigen überbetrieblichen Ausbildungssystems in die Provinz Jiangxi (Südostchina) befassen. Aus der Vorarbeit zu diesem Projekt ergab sich der aktuelle Kontakt zur Beijing Soil and Fertilizer Station, den man, so sich weitere Spezialfragen aus dem Bereich der mineralischen Düngung ergeben, weiter pflegen möchte. Für die LWK Niedersachsen ergab sich ein gewinnbringender Einblick in die düngerechtlichen Fragen und Vorhaben aus Sicht der chinesischen Spezialorganisation für diesen Bereich.

 

Ausführlicher Bildtext:
Unter der Leitung von Professor Liao Hong (Mitte), stellvertretender Direktor der Beijing Soil and Fertilizer Station, besuchte eine Delegation chinesischer Düngeexperten die Zentrale der Landwirtschaftskammer (LWK) Niedersachsen in Oldenburg. LWK-Landtechnikexperte Dr. Harm Drücker (rechts) und LWK-Bezirksstellenleiter Dr. Jürgen Grocholl (Zweiter von rechts) erläuterten, wie Landwirte in Niedersachsen Mineraldünger einsetzen.

 


Nutzungserlaubnis für Pressemitteilungen


 


Kontakt:
Wolfgang Ehrecke
Pressereferent, Redaktion Onlinemedien
Telefon: 0441 801-172
Telefax: 0441 801-509
E-Mail:


Stand: 21.12.2017