Webcode: 01027888

Milchquote: Friesischer Rundfunk dreht in Oldenburg

Fachreferent Markt der Landwirtschaftskammer gibt Interview zu Markt und Preisen

Nach 30 Jahren endet am 31. März die Milchquote. Sie war 1984 eingeführt worden, um die Milchmenge am Markt zu steuern und damit den Preis zu kontrollieren. Dieses Instrument habe sich jedoch nur als teilweise wirksam gezeigt, so Vinzenz Bauer, Fachreferent Markt bei der Landwirtschaftskammer. Die Preise seien trotz Quote wiederholt abgestürzt.

Im kommenden halben Jahr werden die Milchpreise höchstwahrscheinlich weiter sinken, prognostiziert Bauer. Für die Zeit danach geht er davon aus, dass sich die Preise stabilisieren. Um sich für die im Jahr 2015 schwierige Lage am Markt zu wappnen, sollten Landwirte ihre Herden in einem erstklassigen Zustand halten und außerordentliche Ausgaben möglichst vermeiden.

Vor dem Wegfall der Quote heißt es für die Landwirte jedoch erst einmal, die Höhe der potentiell auf sie zukommenden Superabgabe abzuwarten. Diese Abgabe müssen Landwirte zahlen, wenn sie die Milchmenge, die sie entsprechend ihrer Milchquote an die Molkerei liefern dürfen, überschreiten. In diesem letzten Jahr der Milchquote rechnen viele Landwirte damit, eine Superabgabe zahlen zu müssen. Der anstehende Wegfall der Quote und attraktive Milchpreise im Milchjahr 2013/2014, die zeitweise bei rund 40 Cent pro Kilogramm lagen, hatten dazu geführt, dass insgesamt erneut mehr Milch gemolken wurde als im Vorjahr.

Das könnte den einen oder anderen Landwirt teuer zu stehen kommen: Teilweise müssen mehrere tausend Euro Superabgabe gezahlt werden - schwierig in einer Zeit, in der sich der Milchpreis gerade wieder im Tiefflug befindet. Entscheidend in solchen Situationen ist, ob der Betriebsleiter die weiteren Kosten im Betrieb und deren Fälligkeiten gut im Blick hat. Sonst drohen Zahlungsschwierigkeiten - mit weiterreichenden Folgen für den jeweiligen Betrieb.

Sehen Sie hier den Fachreferenten Markt der Kammer im aktuellen Beitrag des Friesischen Rundfunks zu den Themen Milchquote, Superabgabe und Milchmarkt.


Beitrag beim Friesischen Rundfunk anschauen


 


Kontakt:
Dr. Vinzenz Bauer
Fachreferent Markt
Telefon: 0441 801-350
Telefax: 0441 801-313
E-Mail:
Urte Kollek
Fachreferentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0441 801-172
Telefax: 0441 801-174
E-Mail:


Stand: 23.02.2015