Webcode: 01013807

Bakterienquarantäneuntersuchung der Kartoffel auf Ringfäule und Schleimkrankheit

Nachweis von Bakterienringfäule (Clavibacter michiganensis ssp. sepedonicus) und Schleimkrankheit (Ralstonia solanacearum) an Kartoffeln: Bei Vorliegen einer Infektion mit den obengenannten Erregern sind Quarantänemaßnahmen gesetzlich vorgeschrieben.

Die akkreditierten Laboratorien für Bakteriologie und PCR-Diagnostik im Pflanzenschutzamt der Landwirtschaftskammer Niedersachsen führen Untersuchungen zum Nachweis von Ringfäule und Schleimkrankheit an Kartoffeln durch.

Kartoffelknollen werden durch Entnahme von kleinen Gewebestückchen auf das Vorliegen von Clavibacter michiganensis ssp. sepedonicus (Cms) und Ralstonia solanacearum (Rs).



Abbildung 1  Starker Ringfäulebefall an einer Kartoffel

 

Was ist bei der Einsendung zu beachten?

Es werden 220 Knollen in einem Netzsack mit Einleger an das Pflanzenschutzamt geschickt.

Außen an dem Sack wird ein Etikett befestigt. Einleger und Etikett sind beschriftet mit

  • Kartoffelsorte und
  • vollständiger Adresse des Einsenders.

Der Einsendung sollte bitte das Einsendeformular beigelegt werden.

Die Sendung geht an

Landwirtschaftskammer Niedersachsen
Pflanzenschutzamt
Sachgebiet 3.7.6 Bakteriologie
Wunstorfer Landstrasse 9
30453 Hannover

Wie wird die Probe untersucht?

Den Kartoffelknollen werden kleine Gewebstückchen entnommen, die nach Aufarbeitung im indirekten Immunofluoreszenztest (IFT) oder in der Polymerase Chain Reaction (PCR) untersucht werden.

 

Untersuchungsmethoden zum Nachweis von bakteriellen Quarantäne-Schadorganismen in der Kartoffel

 
Erkrankung Erreger Methode

Akkreditierung

Ringfäule Clavibacter michiganensis ssp. sepedonicus IFT, PCR

ja

Schleimkrankheit Ralstonia solanacearum IFT,PCR

ja

Im indirekten Immunofluoreszenztest stellen sich die Bakterien auf dem Objektträger unter dem Mikroskop als fluoreszierende Stäbchen dar.



Abbildung 2  Fluoreszierende Ringfäule-Bakterien bei positivem Befund im indirekten
                  Immunofluoreszenztest

Wann ist die Untersuchung abgeschlossen?

Die Untersuchung dauert zwischen 3 - 7 Tagen. Nach Gebührenordnung des Landes für die Landwirtschaftskammer Niedersachsen wird eine Gebühr von  106,- € erhoben. Das Ergebnis wird direkt an den Einsender verschickt.

Was geschieht, wenn das Ergebnis der Probe positiv ist?

Da es sich bei den Erregern der Bakterienringfäule (Cms) und der Schleimkrankheit (Rs) um Quarantäne-Schadorganismen handelt, erfolgt bei einem positiven Befund eine amtliche Sanierungsmaßnahme im Betrieb. Diese richtet sich nach der aktuellen Fassung der Kartoffelschutzverordnung.
Sollte der Einsender nicht in Niedersachsen wohnen, erfolgt eine Benachrichtigung des zuständigen Pflanzenschutzdienstes.

Zur Einsendung verwenden Sie bitte das beiliegende Formular, das Sie herunterladen, an Ihrem PC ausfüllen, abspeichern und ausdrucken können.

 

 

 

 


Kontakt:
Karen Marx
Bakteriologie
Telefon: 0511 4005-2532
Telefax: 0511 4005-2504
E-Mail:
Dr. Volker Zahn
Fachreferent Virologie, Bakteriologie
Telefon: 0511 4005-2535
Telefax: 0511 4005-2504
E-Mail:


Stand: 20.09.2016



PDF: 24391 - 38.9716796875 KB   Einsendeformular PC   - 39 KB