Webcode: 01017045

Kartoffelanbau - Düngung für Ertrag und Qualität

Die Wahl der richtigen Sorte und die Pflanzung von hochwertigem und optimal vorbereitetem Pflanzgut sind der Grundstein für einen erfolgreichen Kartoffelanbau. Die Düngung stellt einen weiteren Einflussfaktor zum Erhalt von hohen Kartoffelerträgen in guter Qualität dar.

Ein Kartoffelbestand bildet im Laufe der Vegetation, abhängig von Sorte und Ertragsniveau, zwischen 50 und 100 Tonnen Pflanzenmasse (Knollen und Kraut). Für die Entwicklung dieser großen Massen werden entsprechende Nährstoffmengen benötigt. Von allen Nährelementen werden Kalium und Stickstoff in den größten Mengen benötigt. Je nach Ertragsniveau werden dem Boden etwa 180 - 260 kg/ha Stickstoff und 300 - 450 kg/ha Kalium entzogen. Der Bedarf an Phosphor und Magnesium ist im Vergleich dazu deutlich geringer (ca. 70-100 kg/ha). Da der Boden einen gewissen Vorrat bereit hält, aus dem die Kartoffel einen Teil der benötigten Nährstoffe entnimmt, fallen die zusätzlich benötigten Düngermengen erheblich geringer aus. Neben der Förderung der Bildung organischer Masse stellt die Nährstoffversorgung einen äußerst wichtigen Einflussfaktor in Bezug auf die Qualität der erzeugten Kartoffeln dar. 

Im beigefügten Artikel finden Sie alle wichtigen Informationen, worauf es bei der Kartoffeldüngung ankommt. 


Kontakt:
Dr. sc. agr. Hinrich Hüwing
Berater Pflanzenbau und Pflanzenschutz
Telefon: 0581 8073-115
Telefax: 0581 8073-159
E-Mail:


Stand: 03.04.2011