Webcode: 01023657

Neue Sachkundenachweise für den Pflanzenschutz

Am 06.07.2013 ist die neue Sachkunde-Verordnung in Kraft getreten. Als Nachweis zur Erlaubnis für die  Anwendung oder den Verkauf von Pflanzenschutzmitteln, die Anleitung von nicht Sachkundigen oder die Beratung über den Pflanzenschutz  gilt nun ein neuer Sachkundenachweis im Scheckkartenformat. 

Neuer Sachkundenachweis
Am 06.07.2013 ist die neue Sachkunde-Verordnung (http://www.gesetze-im-internet.de/pflschsachkv_2013/index.html) in Kraft getreten. 

Auf Grundlage dieser neuen Verordnung muss jeder, der 

  • beruflich Pflanzenschutzmittel anwendet
  • Pflanzenschutzmittel verkauft (auch über Internet)
  • andere nicht Sachkundige anleitet oder beaufsichtigt oder 
  • über den Pflanzenschutz berät,

einen neuen Sachkundenachweis beim zuständigen Pflanzenschutzdienst beantragen.

 Dies gilt auch für bereits Sachkundige. 

Der neue Sachkundenachweis ist nun im Scheckkartenformat

Der neue Nachweis im Scheckkartenformat (s. Abbildung) kann ab sofort beantragt werden. Das Antragsformular dazu finden Sie als pdf-Datei „Antrag Sachkundenachweis“ weiter unten. Bitte beachten Sie dazu auch die Ausfüllhilfe für den Antrag (pdf-Datei „Ausfüllhilfe für Antrag Sachkundenachweis“). Für die Beantragung gilt das Erstwohnortprinzip (liegt z. B. der Erstwohnsitz in Niedersachsen, die Arbeitsstätte ist aber in NRW,  muss der Antrag In Niedersachsen beim Pflanzenschutzamt der LWK Niedersachsen gestellt werden).

Das vollständig ausgefüllte und unterschriebene Antragsformular muss zusammen mit einer Kopie des bisherigen Sachkundenachweises (Sachkundezeugnis oder Berufsabschluss-zeugnis) per Post an das Pflanzenschutzamt der Landwirtschaftskammer gesendet werden (Adresse auf  Antragsformular). Nur über den Postweg eingegangene Anträge werden bearbeitet.

Nach positiver Prüfung Ihrer Antragsdaten und Ihres bisherigen Sachkundenachweises wird Ihnen ein entsprechender Bewilligungsbescheid zugehen. Die Zustellung des neuen Sachkundenachweises wird jedoch erst ab Mitte/Ende nächsten Jahres möglich sein, da das bundeseinheitlich geregelte Verfahren für den Druck und den Aufbau einer zentralen Datenbank bis dahin dauern wird. Erst dann werden Sie eine Zahlungsaufforderung für die Ausstellung des Nachweises erhalten. Erst wenn die Gebühr bezahlt worden ist, kann der Druckauftrag und damit die Zusendung Ihres Nachweises veranlasst werden. 

Die Bearbeitungsgebühren zur Ausstellung des Sachkundenachweises betragen:

bei Bewilligung / Teilablehnung: 40,00 Euro
bei Ablehnung: 32,00 Euro

Alle Personen, die am 14. Februar 2012 sachkundig waren, haben bis spätestens zum 26. Mai  2015 Zeit, einen solchen Antrag zu stellen. Personen, die nach dem 14. Februar 2012 sachkundig geworden sind oder es noch werden, sollten Ihren Antrag zeitnah zum erfolgreichen Berufsabschluss/zur erfolgreich abgelegten Sachkundeprüfung stellen.

Bis 26. November 2015 behalten alle alten Sachkundenachweise Ihre Gültigkeit. Das gilt auch für eventuelle Kontrollen. 

 

 

 

 

 


Kontakt:
Dr. Stefan Lamprecht
Leiter Sachgebiet Überwachung, Sachkunde, Anwendungstechnik
Telefon: 0511 4005-2178
Telefax: 0511 4005-2120
E-Mail:


Stand: 25.02.2014