Webcode: 01008953

Neue Techniken in der Obstvirustestung

Die Indikatortestung bei Obstgehölzen wurde in den letzten Jahren von der schnelleren PCR-Testung in weiten Teilen ersetzt.

Virusinfektionen sind bei neuen, sehr gefragten Obstsorten ein nicht zu unterschätzendes Problem. Gerade von diesen Infektionen gingen in der Vergangenheit große Schäden für den Obstbau aus. So wurde 1950 durch das Scharka-Virus 80 - 90% der Ernte an Pflaumen in Jugoslawien reduziert. Die Pfeffingerkrankheit hat in Deutschland ganze Kirschwälder vernichtet. Auch die sog. Stecklenbergerkrankheit befiel in wenigen Jahren 70% der Sauerkirschbestände und reduzierte die Ernte um 60 - 80%.

Als schnelle, leistungsfähige Testmethode zum Nachweis von Virusinfektionen in Obstgehölzen wird im Pflanzenschutzamt Hannover die Polymerase Kettenreaktion, kurz PCR eingesetzt. Die Testdauer beträgt 2 - 3 Tage im Gegensatz zum Indikatortest, für den wir ca. 2 - 3 Jahren benötigen.

Der am Institut für Pflanzenkrankheiten und Pflanzenschutz der Universität Hannover mit Förderung des Bundesministeriums für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft entwickelte PCR-Test kann vier Apfelviren gleichzeitig nachweisen. Dazu gehört das chlorotische Blattflecken-Virus (ACLSV, Apple chlorotic leaf spot virus), das Stammfurchungs-Virus (ASGV, Apple stem grooving virus), das Stammnarbungs-Virus (ASPV, Apple stem pitting virus) und das Apfelmosaik-Virus (ApMV, Apple mosaic virus), sowie die damit verwandten Apfel-, Birnen- und Steinobstvirusstämme.

Das Verfahren zeichnet sich durch eine extrem hohe Nachweissicherheit und -empfindlichkeit aus. Besonders zu erwähnen ist die Tatsache, dass dieses Verfahren auch an Pflanzenmaterial in Winterruhe angewendet werden kann.

Obstbauern und Baumschulen können den PCR-Test zur Ermittlung des Virusstatus in Baumlieferungen oder in ihren Beständen nutzen.

Was benötigen wir für den Test?

Testmaterial:  3 - 4 Blattknospen oder 2 - 3 Blätter von 1jährigem Material
Probenentnahme:  Möglichst weit innen und möglichst weit unten an der Pflanze
Probenverpackung: In einer luftdicht zugeklebten Plastiktüte ohne zusätzliche Feuchtigkeit
Kennzeichnung: Einsender mit Telefonnummer inklusive Angaben über das Probenmaterial (Herkunft, Virusstatus, Sorte, Alter)
Probenversand: Am Wochenanfang bis spätestens Mittwoch
Testdauer:  Ab Eingang der Probe ca. 1 Woche
Kosten:  Bei einem Test auf 4 Viren 45,00 €.

Anschrift:   Pflanzenschutzamt Niedersachsen
                Sachgebiet P6
                Wunstorfer Landstr. 9
                30453 Hannover

 



Bild: PCR-Bild zum Nachweis des ACLSV und ASGV an 7 Apfelproben


Kontakt:
Dr. Volker Zahn
Fachreferent Virologie, Bakteriologie
Telefon: 0511 4005-2535
Telefax: 0511 4005-2505
E-Mail:


Stand: 07.04.2017