Webcode: 01032933

Qualitätsstandardmischungen für den Ackerfutterbau 2017/2018

Der mehrjährige Ackerfutterbau belebt nicht nur die Fruchtfolge, sondern bringt im Allgemeinen auch viel Ertrag. Daher sollte für Futterbaubetriebe das Acker- und das Leguminosengras nicht nur aus Sicht der Anbaudiversifizierung von Interesse sein.  Mit der Einbindung von Leguminosen lässt sich darüber hinaus auch der Proteingehalt im Aufwuchs erhöhen, was in der Konsequenz den Zukauf reduziert.

Wie im Vorjahr können Sie dem Faltblatt auch zwei Mischungen für den Sommerzwischenfruchtanbau entnehmen. Beide Mischungen enthalten entweder Alexandriner- oder Perserklee.


Kontakt:
Dr. Christine Kalzendorf
Beraterin Grünland, mehrj. Ackerfutterbau und Futterkonservierung
Telefon: 0441 801-428
Telefax: 0441 801-432
E-Mail:
Dr. Matthias Benke
Leiter Fachbereich Grünland und Futterbau
Telefon: 0441 801-420
Telefax: 0441 801-432
E-Mail:


Stand: 20.11.2017