Webcode: 01008505

Richtwerte für die Berechnung des Nährstoffvergleichs (DüV)

Im Rahmen der Aufzeichnungspflicht gemäß der Düngeverordnung sind entsprechende Richtwerte zu berücksichtigen. Die Landwirtschaftskammer hat die aktuellen Richtwerte in Form von Tabellen für Sie zusammengestellt, die Sie auf dieser Seite herunterladen können.

In den zum Download angebotenen Tabellen werden die überarbeiteten Nährstoff-, Gülle- und Jaucheanfallzahlen sowie Nährstoffgehalte im Erntegut gemäß Düngeverordnung (DüV ) vom 27.02.2007 dargestellt.

Nur in begründeten Einzelfällen wurde von der neu in die DüV mit aufgenommenen Datenbasis abgewichen. Ergänzend wurden bei einigen Tierarten weitere Produktionsverfahren bzw. Produktionsabschnitte mit aufgenommen, die in der Regel jedoch nur Umrechnungen darstellen, d. h. ansonsten auf die gleichen Ausgangswerte und Berechnungsverfahren zurückgreifen.

Aufgrund geänderter Haltungsbedingungen in der Legehennenhaltung haben sich 2009 die Nährstoffgehalte im Hühnertrockenkot, dessen mengenmäßiger Anfall und auch die gasförmigen N-Verluste zum Teil deutlich verändert. Die Werte wurden entsprechend angepasst (neue gasförmige N-Verluste für HTK siehe auch Tabelle 1).

Für die Berechnung der Stickstoffmenge aus Wirtschaftsdünger tierischer Herkunft im Betriebsdurchschnitt dürfen gemäß DüV lediglich Stall- und Lagerungsverluste abgezogen werden (siehe Tabelle 1, Spalte 2 und 3). Im Rahmen der Nährstoffbilanz (Nährstoffzufuhr – Nährstoffabfuhr) können jedoch weiterhin die N-Ausbringungsverluste angerechnet werden (siehe Tabelle 1, Spalte 4 und 5 bzw. Tabelle 2).

 

Tabelle 1: Anzurechnende N-Mindestwerte nach Abzug der Stall-, Lagerungs- und Ausbringungsverluste

 

 

Ausbringung

Zufuhr

 

nach Abzug
der Stall- und Lagerungsverluste

nach Abzug
der Stall-, Lagerungs- und Ausbringungsverluste

Tierart

Gülle

Festmist, Jauche, Tiefstall

Gülle

Festmist, Jauche, Tiefstall

1

2

3

4

5

Rinder

85 %

70 %

70 %

60 %

Schweine

70 %

65 %

60 %

55 %

Geflügel, allgemein

70 %

60 %

60 %

50 %

Legehennen-HTK1)

 

76 %

 

63 %

Andere (Pferde, Schafe)

 

55 %

 

50 %

Weidegang, alle Tierarten2)

 

25 %

1) Anzurechnende Mindestwerte aufgrund neuerer Untersuchungen (Legehennen)
2) Bei ausschließlichem Weidegang. Bei anteiliger Schnittnutzung sind für diese die Werte gemäß Spalte 4 bzw. 5 anzusetzen

 

Tabelle 2: Maximal anrechenbare N-Ausbringungsverluste

 

Organische Nährstoffträger

N-Ausbringungs-
verluste

Info

1

2

3

Rindergülle,
separierte Rindergülle (feste/flüssige Phase)

18 %

Bezeichnung geändert am 27.02.14

Schweinegülle,
separierte Schweinegülle (feste/flüssige Phase)

14 %

Bezeichnung geändert am 27.02.14
Mischgülle 15 % Neu aufgenommen am 27.02.14

Rindermist / -jauche

14 %

 

Schweinemist / -jauche

15 %

 

Geflügelmist / -trockenkot

17 %

 

Schaf- / Pferdemist

9 %

 

Gärrest,
separierter Gärrest (feste/flüssige Phase)

15 %

Bezeichnung geändert am 27.02.14

Klärschlamm

10 %

 
Bioabfallkomposte (Rottegrad IV) 0 %  
Frischkomposte 10 %  
Kartoffelfruchtwasser 0 % Neu aufgenommen am 27.02.14

Änderung vom 26.02.2014:

  • Die Listen "Nährstoffgehalte in organischen Düngern (Stand 26.02.2014)" und "Nährstoffgehalte im Haupt- und Nebenerntegut (Stand 26.02.2014)" bzw. "Nährstoffgehalte im Haupt- und Nebenerntegut Gartenbau (Stand 26.02.2014)" wurden neu formatiert. Dabei wurden keine inhaltlichen Änderungen vorgenommen. 

Änderung vom 27.02.2014:

  • In der Liste "Nährstoffgehalte in organischen Düngern (Stand 26.02.2014)" wurde die Geflügelgülle gelöscht und NH4-N-Gehalte aufgenommen
  • Separierte Gülle, Separierter Gärrest, Mischgülle und Kartoffelfruchtwasser wurde in Tabelle 2 aufgenommen 

Weitere Informationen zum Nährstoffvergleich finden Sie hier:


Kontakt:
Tim Eiler
Düngung
Telefon: 0441 801-735
Telefax: 0441 801-440
E-Mail:
Jutta Klaukien
Düngeverordnung, QFN
Telefon: 0441 801-755
Telefax: 0441 801-440
E-Mail:


Stand: 17.04.2014