Webcode: 01032015

Herbizideinsatz in Möhren

Rechtzeitig vor den neuen Aussaaten muß man sich über die geplante Herbizidstrategie im Klaren sein, die zur Verfügung stehenden Mittel prüfen und ggf. neue Mittel einkaufen.


Bei den zur Verfügung stehenden Herbiziden hat es im Vergleich zum Vorjahr für die Saison 2017 nur wenig Veränderungen gegeben. In Tabelle 1 sind die derzeit in Möhren zugelassenen und die mit einzelbetrieblicher Genehmigung nach §22 PflSchG einsetzbaren Mittel aufgelistet.

Sencor Liquid hat eine Zulassungserweiterung nach Art. 51 in Möhren erhalten. Für den Einsatz ist also ab 2017 keine einzelbetriebliche Genehmigung mehr notwendig.
Für das Gräserherbizid Aramo ist die Aufbrauchfrist zum 30.11.2016 abgelaufen. Das Mittel darf nicht mehr eingesetzt werden. Darüber hinaus gibt es für das Produkt eine Entsorgungspflicht. Kontrollieren Sie Ihr Pflanzenschutzmittellager und entsorgen Sie eventuell vorhandene Rest­mengen fachgerecht.
Das Gräsermittel Targa Super hat mit der Wiederzulassung (neue Zulassungsnummer 034060-00) auch eine Genehmigung gegen Quecke mit höherer Aufwandmenge (2,0 l/ha statt 1,25 l/ha) erhalten. Zu beachten ist, dass das alte Mittel mit der Zulassungsnummer 024060-00 diese Zulassung nicht hat. Es ist zum 31.12.2016 ausgelaufen und darf daher nur noch bis zum 30.06.2018 aufgebraucht werden.
Neu hinzugekommen ist das Gräsermittel Targa Max mit Zulassungen gegen Einjährige einkeimblättrige Unkräuter (ausgen. Einjähriges Rispengras) und Gemeine Quecke. Das Mittel entspricht dem Targa Super, hat aber eine höhere Wirkstoffkonzentration und wird daher mit niedrigeren Aufwandmengen eingesetzt.
Bei Gallant Super wurde die erlaubte Aufwandmenge von 1 l/ha auf 0,5 l/ha reduziert, da von dem Wirkstoff Haloxyfop-P nur noch 52 g/ha in einem Zeitraum von drei Jahren auf einer Fläche ausgebracht werden dürfen (neue Auflage NG345-3).
Für Centium 36 CS ist zu beachten, dass das Mittel mit der alten Zulassungsnummer 004798-00 nur noch bis zum 31.07.2017 aufgebraucht werden darf.

 

Den vollständigen Artikel mit einer Tabelle zugelassener Herbizide in Möhren finden Sie als PDF-Datei im Anhang.


Kontakt:
Ulrike Weier
Pflanzenschutz im Gemüse- und Obstbau
Telefon: 0511 4005-2112
Telefax: 0511 4005-3112
E-Mail:


Stand: 15.03.2017



PDF: 27510 - 3292.21386719 KB   Herbizideinsatz in Möhren   - 3292 KB