Webcode: 01019752

Die Weiße Fliege - ein Fragebogen zur Resistenzvorsorge gegen einen Problemschädling im Zierpflanzenbau

Weiße Fliegen oder Mottenschildläuse zählen zu den Problemschädlingen im Zierpflanzenbau. Um langfristig erfolgreich diese Schädlinge unter der wirtschaftlichen Schadensschwelle zu halten, ist geplantes, intelligentes und umfassendes Vorgehen notwendig. Der Integrierte Pflanzenschutz bietet die Möglichkeiten dazu. Ein Fragebogen informiert über die Erfolgsaussichten einer Behandlung. 

 Sehr häufig wird aus der gärtnerischen Praxis von Minderwirkungen chemischer Bekämpfungsmaßnahmen berichtet und der Misserfolg dem Pflanzenschutzmittel zugeschrieben. Jedoch ist es so, dass der Erfolg chemischer Maßnahmen von vielen Faktoren abhängt (u.a. Mittelwahl, Kulturpflanze, Umweltbedingungen, Anwendungstechnik).  Resistenz eines Schaderregers gegen Wirkstoffe ist nur ein möglicher Grund für mangelnden Erfolg einer chemischen Pflanzenschutzmaßnahme. Zudem ist es der Gärtner selbst, der durch unzureichende Resistenzvorsorge das Risiko der Ausbreitung widerstandsfähiger Schaderreger fördert.

 

Starker Befall mit der Weißen Fliege (Foto Dr. Brand, LWK Niedersachsen)

Gemeinsam mit Kollegen der norddeutschen Pflanzenschutzdienste wurde ein Frage- und Informationsbogen entwickelt, der dem Gärtner wichtige Hinweise und Orientierung für das eigene Verhalten bei der Bekämpfung der Weißen Fliegen bietet. Je mehr Fragen mit „ja“ beantwortet werden, umso besser sind die Erfolgsaussichten, nachhaltig erfolgreich zu sein. Wer weniger als 30 x mit „ja“ antwortet, sollte sich dringend um eine Verbesserung der Strategie bemühen.

Den vollständigen Fragebogen können Sie sich mit der beiliegenden PDF-Datei herunterladen und/oder ausdrucken.


Kontakt:
Dr. Thomas Brand
Fachreferent Baumschulen, Zierpflanzenbau, öffentliches Grün
Telefon: 0441 801-760
Telefax: 0441 801-777
E-Mail:
Frank Lehnhof
E-Mail:


Stand: 28.02.2014



PDF: 16945 - 430.68359375 KB   Weiße Fliege_Resistenzvorsorge   - 431 KB