Webcode: 01026676

Leistungsprüfungsanstalt für Schweine -Quakenbrück-

Die Leistungsprüfungsanstalt besitzt Tradition und langjährige Erfahrung. Sie ist für ihre exakten Datenerhebungen und Auswertungen über die Grenzen Niedersachsens hinaus bekannt. Im Hinblick auf die neuen Herausforderungen nachhaltiger Tierhaltung und auf aktuelle Diskussionen im Bereich Tierschutz ist die Leistungsprüfungsanstalt (LPA) ein wichtiger Standort für die Fragen im Projekt- und Versuchswesen Tier der Landwirtschaftskammer und Anbieter für den vor- und nachgelagerten landwirtschaftlichen Bereich.
 

Die Leistungsprüfungsanstalt Quakenbrück führt seit 1952 im Auftrag des Landes Niedersachsen Stationsprüfungen auf Mastleistung, Schlachtkörperwert und Fleischbeschaffenheit beim Schwein durch. Nach Inkrafttreten des neuen Tierzuchtgesetzes am 1. Januar 2007 und einer entsprechenden Übergangsfrist liegen die bisher behördlich durchgeführten Leistungsprüfungen nun im Verantwortungsbereich der Zuchtorganisationen. Bis 2013 wurden in der Leistungsprüfungsanstalt schwerpunktmäßig Herdbuchprüfungen für die in Niedersachsen ansässigen Herdbuchzuchtbetriebe durchgeführt. Im Rahmen dieser Prüfungen werden zahlreiche Leistungskriterien zum genetischen Leistungsvermögen der Prüftiere erhoben.
Die LPA-Daten dienen den Züchtern und Zuchtorganisationen als wichtige Entscheidungshilfe im Rahmen der züchterischen Selektion. Freie Kapazitäten werden für die Durchführung von Versuchen und Projekten genutzt.

Im Mittelpunkt der Untersuchungen stehen hier Exakt-Fütterungsversuche und Prüfung verschiedener Schweine-Genetiken.

Prüfung in Einzel- bzw. Zweierbuchten
Die Buchten können wahlweise mit je einem oder auch zwei Prüftieren belegt werden, siehe Bild I unten links. Die  Trockenfutterautomaten werden mit pelletiertem Futter beschickt. Die Befüllung der Automaten erfolgt mittels einer computergesteuerten Fütterungsanlage. Die buchtenindividuelle Futterzuteilung kann sowohl ad libitum als auch rationiert erfolgen. Die Fütterungsanlage erfasst exakt die pro Bucht ausgefütterten Futtermengen.

Prüfung in Zehnerbuchten
Die Zehnerbuchten sind mit Futter-Abrufstationen ausgestattet, wie im Bild II unten rechts abgebildet. Die Prüftiere sind mittels Transponder-Ohrmarken gekennzeichnet. Über die Einzeltiererkennung erfassen die Fütterungsstationen folgende Kriterien:
 - Anzahl der Besuche pro Tier und Tag
- Dauer der Besuche pro Tier
- aufgenommene Futtermenge pro Besuch
Das Transponder-Fütterungssystem erlaubt neben der exakten Ermittlung der tierindividuellen Futteraufnahmen auch eine Analyse des Fressverhaltens der Prüftiere.

             
Bild I: Prüfung 2-Bucht                                                                  Bild II: Prüfung in Gruppenbucht

Untersuchungsmerkmale und Parameter
In den Untersuchungen werden  je nach Fragestellungen verschiedene Parameter erhoben, wie Mastleistungskriterien, Schlachtleistungskriterien, Fleischbeschaffenheitsmerkmale, als auch Tierwohl- und Gesundheitsparameter.

Vorteile der Stationsprüfung
Auf der Station werden standardisierte Haltungs- und Fütterungsbedingungen gewährleistet. Das bedeutet, für alle Prüftiere gelten einheitliche Umweltbedingungen.
Es lassen sich eine Vielzahl von Merkmalen erfassen. Bei hoher Genauigkeit in der Datenerhebung erfolgen alle Mess- und Auswertungsmethoden auf wissenschaftlicher Basis.
Unter LPA-Bedingungen sind Wiederholungen möglich.
Die Überwachung des Tierbestandes und die Erfassung der Daten im Stall erfolgt durch qualifiziertes Personal. Die Mitarbeiter, die die Schlachthofauswertungen übernehmen, werden einmal jährlich im Rahmen einer ZDS-Techniker-Tagung geschult.
Die Neutralität der auf Station durchgeführten Prüfungen wird von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen garantiert.

Die Leistungsprüfungsanstalt für Schweine in Quakenbrück bietet die Möglichkeit folgende Projekte umzusetzen:

  • Fütterungsversuche
  • Test von Genetiken
  • Bearbeitung aktueller Fragestellungen im Bereich nachhaltiger Tierhaltung
  • Spezielle Prüfungen im neutralen Rahmen für den Bereich Schweinemast
  • Herdbuchprüfungen für in Niedersachsen ansässige Herdbuchzuchtbetriebe
  • TOP-Genetik-Prüfungen von Besamungsebern

Ansprechpartner für Rückfragen und Versuchsanstellungen ist Herr Wolfgang Vogt (Leiter LPA) und Stefan Sagkob (Sachgebietsleiter Projekt- und Versuchswesen Tier) mit untenstehendem Kontakt.


Kontakt:
Wolfgang Vogt
Versuchswesen
Telefon: 05431 90309-12
Telefax: 05431 90309-16
E-Mail:
Stefan Sagkob
Tierhaltung, Versuchs- und Projektwesen Tier, Agrarsystemtechnik
Telefon: 0441 801-609
Telefax: 0441 801-634
E-Mail:


Stand: 11.03.2016