Webcode: 01031913

Betriebszweigauswertung Bullenmast 2015/2016

Das vergangene Wirtschaftsjahr hat den Bullenmästern gegenüber dem Vorjahr etwas höhere Erlöse für die Schlachtbullen aber auch höhere Kostenpositionen im Futtermittelbereich gebracht. Dagegen notierten die Einstallpreise für Kälber oder Fresser etwas günstiger als im vorangegangenen Jahr. In den betrachteten Betrieben ergibt sich, unabhängig vom gewählten Verfahren, eine durchschnittliche Direktkostenfreie Leistung (DkfL) von 278 € pro Mastplatz und damit ein um ca. 13 € geringfügig günstiger Wert als im Vorjahr. Die beiden Verfahren der Mast mit den jüngeren Starterkälbern oder den Fressern erzielten nahezu gleiche DkfL je Mastplatz.

 

 

Die zentrale Gesamtauswertung umfasst die Daten von insgesamt 221 Betrieben aus den Beratungsringen Osnabrück, Freren, Grafschaft Bentheim, der Ringgemeinschaft Vechta und dem VzF. Der Schwerpunkt liegt hier also in den intensiven Viehhaltungskreisen im Südwesten Niedersachsens. Die Fresseraufzucht wurde getrennt ausgewertet. Den Beratern sei wiederum Dank für die konstruktive Mitarbeit.

Den gesamten Artikel entnehmen Sie bitte der Datei im Anhang.


Kontakt:
Heidi Meine-Schwenker
Rindermast, Tierschutz Rind, Tiertransporte, Leistungs- und Qualitätsprüfung Milch
Telefon: 0441 801-692
Telefax: 0441 801-634
E-Mail:


Stand: 03.02.2017