Webcode: 01027008

Arzneimittelgabe über das Maul nach wie vor unverzichtbar

Die orale Gabe* von Tierarzneimitteln über das Futter oder das Wasser und speziell die Anwendung von Fütterungsarzneimitteln sind nach wie vor unverzichtbar für eine arzneiliche Versorgung von Tieren. Bei unsachgemäßer Anwendung kann es bei diese Verabreichungsform jedoch leicht zu Dosierungsfehlern etc. mit der Gefahr von Resistenzbildungen und der Herabsetzung der Lebensmittelqualität kommen. Im Leitfaden "Orale Anwendung von Tierarzneimitteln im Nutztierbereich über das Futter oder das Wasser" des Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) wurden konkrete Hinweise für die Anwendung von Tierarzneimitteln, die über das Futter oder das Wasser verabreicht werden, zusammengestellt.

 

 Die sachgemäße AnwendungDd

Um Risiken bei der oralen Gabe von Arzneimitteln zu reduzieren und eine sachgemäße Anwendung sicherzustellen, ist im März 2014 ein "Leitfaden zur orale Anwendung von Tierarzneimitteln im Nutztierbereich über das Futter oder das Wasser" entwickelt worden. Der Leitfaden, der als Beitrag zur Information über die Verbesserung der ordnungsgemäßen Anwendung von oral anzuwendenden Arzneimitteln zu sehen ist, richtet sich an Tierärzte und Tierhalter und soll die Eigenverantwortung konkretisieren. Er ist im Bundesanzeiger (BAnz AT) am 20.05.2014 veröffentlicht worden.

Nähere Informationen zum Leitfaden finden Sie auf den entsprechenden Seiten des BMEL.

 

*Orale Gabe von Arzneimitteln =  Gabe von Arzneimitteln über das Maul


Kontakt:
Dr. med. vet. Josef Schulte-Wülwer
Fachtierarzt für Schweine
Telefon: 05931 403-124
Telefax: 05931 403-133
E-Mail:


Stand: 11.03.2016