Webcode: 01027669

Übertragung der QS-Antibiotikadaten an HIT jetzt möglich!

Die QS Qualität und Sicherheit GmbH teilt mit, dass nach intensiven Gesprächen mit der Bund-Länderarbeitsgruppe (AG-TAM) ab sofort die Möglichkeit besteht, die in der QS-Datenbank erfassten Antibiotikameldungen in die HIT-Datenbank zu übertragen.

Voraussetzung dafür ist, dass der Tierhalter eine Tierhaltererklärung abgibt, in der er QS als so genannten "Dritten" bestimmt, der für ihn die entsprechenden AMG-Meldungen an die HIT-Datenbank vornimmt. Diese Erklärung kann online direkt in der HIT-Datenbank erfolgen. Zusätzlich müssen die Tierhalter gegenüber ihrem Tierarzt und der zuständigen Behörde eine Versicherung abgeben, dass sie nicht von den Behandlungsanweisungen des Tierarztes abweichen.

In der vergangenen Woche erfolgte nun die Einigung zwischen QS und der Bund-Länder-AG bzgl. der Meldung der Antibiotikadaten in die HIT-Datenbank. Dies schließt auch die Einigung bzgl. der Berechnung eines Einsatzes von Langzeitantibiotika ein. Der Bundesverband für Tiergesundheit (bft), der Bundesverband der praktizierenden Tierärzte (bpt) und der Bauernverband haben sich diesbezüglich darauf geeinigt, dem Vorschlag des BMELV zuzustimmen.

Generell ist Landwirten diese Vorgehensweise zu empfehlen. Aber jeder Landwirt sollte, bevor er in der Tierhaltererklärung QS als "Dritten" benennt, sich unbedingt mit seinem Tierarzt absprechen, da einige Praxen bereits Daten in die HIT-Datenbank gemeldet haben. Sollte QS in diesen Fällen eine Freischaltung erhalten, ist damit zu rechnen, dass hier Doppelmeldungen erfolgen und diese Betriebe dementsprechend eine falsche bzw. zu hohe Therapiehäufigkeit (TH-Wert) ausgewiesen bekommen.
 


Kontakt:
Dr. med. vet. Josef Schulte-Wülwer
Fachtierarzt für Schweine
Telefon: 05931 403-124
Telefax: 05931 403-133
E-Mail:


Stand: 11.03.2016