Webcode: 01031020

Hitzestress beim Geflügel: Was ist zu tun?

Jetzt ist es wieder soweit, während die Süddeutschen vor Unwettern und sintflutartigen Regenfällen stöhnen, beginnen im Norden schon jetzt im Juni die heißen und schwülen Tage, die beim Geflügel und auch bei  anderen landwirtschaftlichen Nutztieren belastend wirken. Die Merkblätter zum Hitzestress beim Geflügel geben einige Hinweise zum schonendem Umgang mit Geflügel bei großer Hitze.

Zudem kann davon ausgegangen werden, dass im Juli und August die Temperaturen noch weiter steigen werden und dass es wie im letzten Jahr wieder einige „Hundstage“ geben wird.

Daher könnte es helfen, die Merkblätter zu studieren und aufmerksam den Agrarwetterbericht zu verfolgen.  


Kontakt:
Silke Schierhold
Beraterin Geflügel
Telefon: 0441 801-695
Telefax: 0441 801-634
E-Mail:
Dr. Peter Hiller
Tierzucht, Tierhaltung
Telefon: 0441 801-696
Telefax: 0441 801-634
E-Mail:


Stand: 21.07.2017



PDF: 28255 - 313.666992188 KB   Merkblatt Hitzstress bei Puten   - 314 KB