Webcode: 01028069

126 Zuchtböcke in der Deutschen Genbank landwirtschaftlicher Nutztiere

Das Land Niedersachsen hat in den letzten vier Jahren  den Ankauf von Zuchtböcken / Altböcken zur Samengewinnung und Anlage einer Kryokonserve gefördert.

Niedersächsische Schafzüchter haben insgesamt 126 Zuchtböcke aus neun verschieden Rassen zur Verfügung gestellt:
- Bentheimer Landschaf (21 Zuchtböcke)


- Coburger Fuchsschaf (11)
- Weiße Gehörnte Heidschnucke (17)
- Weiße Hornlose Heidschnucke (19)
- Graue Gehörnte Heidschnucke  (12)
- Leineschaf (9)
- Merinofleischschaf (8)
- Weißköpfiges Fleischschaf (12)
- Ostfriesisches Milchschaf (17)
Ende November wurden die letzten 29 Böcke zum Friedrich Loeffler Institut (FLI) nach Mariensee gebracht. Das FLI übernimmt die Schlachtung, die Gewinnung des Spermas aus dem Nebenhoden und die Einlagerung im Rahmen der „Deutschen Genbank landwirtschaftlicher Nutztiere“. Insgesamt konnten fast 38.000 Spermaportionen gewonnen und eingelagert werden.  Beteiligt waren Züchter aller vier niedersächsischen Schafzuchtverbände. Die o.g. Rassen sind vom Fachbeirat Tiergenetische Ressourcen als Erhaltungspopulation oder zumindest als Beobachtungspopulation eingestuft worden. Der Status bedeutet gem. Nationalem Fachprogramm zur Erhaltung und nachhaltigen Nutzung tiergenetischer Ressourcen, dass für diese Rassen ein Monitoring durchgeführt und Kryokonserven angelegt werden müssen. Alle Züchter und die beteiligten Zuchtverbände haben Verpflichtungserklärungen unterschrieben, dass  das Sperma an die Genbank abgegeben wird und sie keinerlei Rechte an dem  Sperma geltend machen werden. Über die spätere Verwendung des Spermas kann nur in Abstimmung mit dem nationalen Fachbeirat und der LWK Niedersachsen entschieden werden. Bei der Auswahl der Altböcke haben Zuchtverbände und engagierte Züchter darauf geachtet, dass bei den einzelnen Rassen möglichst viele verschiedene Blutlinien / Vaterlinien ausgewählt wurden. Beim Ostfriesichen Milchschafe z.B. wurden 10 weiße Zuchtböcke aus 8 Vaterlinien und 7 schwarze/gescheckte Böcke aus 4 verschiedenen Linien berücksichtigt. Erstmals konnte in diesem Jahr auch Aperma von 2 Böcken der Rasse Weiße Deutsche Edelziege gewonnen und im Rahmen der Kryokonserve eingelagert werden. Auch diese Ziegenrasse gilt als Beobachtungspopulation und die Zucht der Rasse wird in Niedersachsen gefördert.

In dem Artikel "Förderung der Zucht und Erhaltung gefährdeter Nutztierrassen " können Sie lesen, bei welchen Tierarten und Rassen die aktive Zucht in Niedersachsen finanziell unterstützt wird.

Außerdem verweisen wir auch auf folgenden Artikel (Richtlinien etc.):

http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/5/nav/717/article/14450.htmlFörderung der Zucht und Erhaltung gefährdeter Nutztierrassen/- vom Aussterben bedrohter Geflügelarten und -rassen

 


 


Kontakt:
Klaus Gerdes
Tierzucht, Tierhaltung
Telefon: 0441 801-611
Telefax: 0441 801-634
E-Mail:


Stand: 11.03.2016